Erkrankungen des Blutes, solide Tumoren, Gerinnungsstörungen

Die Hämatologie und internistische Onkologie betreut auf der Station und in der Onkologischen Tagesklinik Patienten mit Tumorerkrankungen, mit Erkrankungen des Blutes, Knochenmarkes und lymphatischen Systems sowie des Gerinnungssystems.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Alle hämato-onkologischen Erkrankungen, d.h. Leukämien und Lymphomen, bösartige Tumoren verschiedener Organe bzw. Organsysteme  sowie auch gutartige Bluterkrankungen werden diagnostiziert, behandelt und überwacht. Auch Patienten mit Gerinnungsstörungen können sich bei uns anmelden.

Tumorzentrum: Für Patient und Arzt von Vorteil

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!

Daher ist die Verbindung zu YouTube blockiert worden. Klicken Sie auf „Video jetzt ansehen“, um die Blockierung zu YouTube aufzuheben. Damit akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von YouTube.

©Asklepios Kliniken

Die Diagnose Tumor und der Wunsch nach bestmöglicher Behandlung bricht bei Betroffenen oft gewohnte Lebensstrukturen auf, denn nicht jede Anlaufstelle ist unmittelbar erreichbar. Prof. Dr. Axel Matzdorff, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II mit Schwerpunkt auf Hämato-Onkologie, Gastroenterologie, Nephrologie und Palliativmedizin der Asklepios Klinik Uckermark, spricht über die Vorteile eines Tumorzentrums.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die Klinik hat eine wöchentliche Tumorkonferenz, in der der die Patienten zusammen mit Spezialisten anderer Fachrichtungen (operative Fächer wie z.B. Chirurgie, Gynäkologie, Urologie, außerdem Strahlentherapie, Pathologie) und mit den zuständigen niedergelassenen Ärzten besprochen und der Behandlungsplan entworfen wird. Zudem werden alle Tumorpatienten im Tumorzentrum Brandenburg erfasst.

Ein grosser stationärer Bereich mit erfahrenem Pflege- und ärztlichem Personal steht für Patienten mit aufwändigen Chemotherapien, mit Krankheits- und  Therapie-Komplikationen oder zur Palliativversorgung zur Verfügung. Mobile Patienten oder mit kurzen Ein-Tages Therapien können in der Onkologischen Tagseklinik versorgt werden, ohne dass sie über Nacht bleiben müssen.

Unser Behandlungsangebot umfasst für Sie zusammengefasst:

  • Die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des blutbildenden Systems und des Immunsystems
  • Die Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Gerinnungsstörungen
  • Die Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen, z.B. Lungenkrebs, Darmkrebs, Brustkrebs und viele andere Formen, incl. Sarkome.
  • Die Zytostatikatherapie in unterschiedlichster Form, z. B. als orale bzw. intravenöse Chemotherapie oder als Einspritzung in Körperhöhlen
  • Die Behandlung von Tumorerkrankungen und bösartigen Neubildungen des Knochenmarks, des lymphatischen Systems mit Antikörpern, Zytokinen und neuen innovativen Substanzen (sog. „Molekulare Wirkstoffe“)
  • Die palliativmedizinische Betreuung von Patienten mit fortgeschrittenem Tumorleiden oder anderen lebenslimitierenden Erkrankungen
  • Tagesklinische Verabreichung von Zytostatika und anderen Behandlungsmethoden für mobile und wenig eingeschränkte Patienten.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Während Ihrer Chemotherapie werden wir Sie regelmässig ambulant in unserem Medizinischen Versorgungszentrum oder in der Tagesklinik betreut. Dort werden auch die Blutwerte kontrolliert und man schaut, ob die Erkrankung besser geworden ist oder wieder zunimmt.

Bei vollständig ausgeheilter Erkrankung bieten wir Nachsorgeuntersuchungen an und organisieren ggf. die notwendigen diagnostischen Maßnahmen.

Seite teilen: