Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

 

  • Anruf statt Wartezimmer / Notaufnahme:
    Bei Verdacht auf Infektion mit dem neuen Coronavirus kommen Sie bitte nicht direkt in die Notaufnahme, sondern rufen vorab Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an:
    ► Telefonnummer: 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen:
    Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr lesen
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Therapie von entzündlichen Erkrankungen des Magens und Darms

Ursachen von Verdauungsstörungen können vielfältig sein. Vorliegen können Entzündungen der Speiseröhre, der Magenschleimhaut, des Dünn- oder Dickdarms, Erkrankungen der Gallenwege oder der Bauchspeicheldrüse, manchmal auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder vegetative Störungen.
Die entzündlichen Erkrankungen des Magen und Darms können unangenehme und quälende Schmerzen verursachen, z.B. Magen- und Darminfektionen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen.
Bevorzugte Entzündungsorte des Magen und des Darms sind: Magen, oberer Dünndarm, terminales Ileum und Dickdarm.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Unsere Diagnostik umfasst sämtliche endoskopische Diagnostik des gesamten Magen-Darm-Traktes einschließlich Kapselendoskopie und Doppelballon-Endoskopie des Dünndarmes, geriatrische Assesments.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Um ihre Beschwerden lindern zu können arbeiten wir einen individuellen Therapieplan aus basierend auf die gestellte Diagnose. Die Therapie beinhaltet medikamentöse, aber auch nach einer schweren Infektion, Physio- und Ergotherapie, ggf. psychologische Betreuung und soziale Versorgung.

Seite teilen: