Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr lesen
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Minimalinvasive Gallenchirurgie

Gallensteine bestehen aus verfestigen Elementen der Gallenflüssigkeit. Oftmals bereiten diese keine Beschwerden, sollten bei Ihnen allerdings krampfartige Schmerzen in der Regel im rechten Oberbauch auftreten, besteht der Verdacht auf eine sogenannte Gallenkolik. Gallensteine können darüber hinaus auch zu Entzündungen der Gallenblase führen, die gleichfalls mit zum Teil sehr starken Schmerzen im rechten Oberbauch einhergehen können.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Normalerweise genügen die klinische Untersuchung und ein Ultraschall des Oberbauches um ein Gallensteinleiden sicher zu diagnostizieren.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die operative Entfernung der Gallenblase ist nun die Therapie der Wahl. Diese wird minimalinvasiv, das bedeutet mittels „Knopfloch-Verfahren“ durchgeführt und gehört zu den chirurgischen Routineeingriffen. Selten ist eine offene Schnitt-Operation nötig.

Im Anschluss an die Operation steht Ihnen ein Krankenhausaufenthalt von, bei unkompliziertem Verlauf, zwei bis drei Tagen bevor.

 

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Mit der Entlassung aus unserem Krankenhaus erhalten Sie einen Arztbrief mit Angaben zum Krankheitsverlauf und mit Empfehlungen zur Weiterbehandlung, wie zum Beispiel zur Entfernung der Wundfäden oder einer weiteren notwendigen Antibiotikagabe. Sollten nach Ihrer Entlassung wider Erwarten größere Probleme auftreten,  können Sie durch Ihren Hausarzt  und/oder den weiterbehandelnden ambulanten Chirurgen über die Klinikambulanz rasch wieder vorgestellt werden. Die ärztliche Zusammenarbeit ist stets patientenorientiert und kollegial.

Seite teilen: