Unser Klinikum

Als Schwerpunktklinikum und akademisches Lehrkrankenhaus sichern wir Spitzenmedizin für die Region Süderelbe und darüber hinaus.

Medizinisch vorn. Menschlich nah.

Spezialisten aller Fachgebiete sind bei uns rund um die Uhr im Einsatz, um eine schnelle und nachhaltige Behandlung auf hohem Niveau zu gewährleisten. Unser Klinikum verfügt über 918 Betten und 128 tagesklinische Plätze. Insgesamt kümmern sich mehr als 2.000 Mitarbeiter um Ihre Gesundheit. Damit sind wir das drittgrößte Krankenhaus in Hamburg.

Ein Schwerpunkt unseres Klinikums ist die Versorgung von Notfallpatienten und von Patienten mit komplexen Erkrankungen: Pro Jahr versorgen allein unsere Mitarbeiter der zentralen Notaufnahme rund 47.000 Patienten.

Neben den sogenannten somatischen Fachbereichen zeichnet sich unser Klinikum durch einen renommierten psychiatrischen Bereich aus: Zusätzlich zur Erwachsenenpsychiatrie bieten wir eine spezialisierte Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Gut vernetzt: Gesundheitscampus Harburg

Vor, während und nach dem Aufenthalt sind Patienten bei uns optimal versorgt: Auf unserem Campus befinden sich Spezialambulanzen genauso wie ein ambulantes Physiotherapiezentrum. Unsere Zentrale Notaufnahme wird ergänzt durch das Angebot der KV-Notfallpraxis direkt auf dem Gelände. Wir sind mit allen wichtigen Gesundheitsanbietern und Beratungsstellen vernetzt: So stellen wir eine integrierte Versorgung für die Patienten im Hamburger Süden sicher.

Darüber hinaus befinden sich auf unserem Campus medizinische Aus- Fortbildungsstätten: An der Medizinischen Akademie Hamburg bilden wir Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten aus. Am renommierten Institut für Notfallmedizin finden regelmäßig Kurse und Seminare zu diesem spezifischen Teilgebiet der Medizin statt.

160jährige Tradition

Seit mehr als hundertsechzig Jahren ist unser Haus in Harburg verwurzelt: 1861 ermöglichte die Testamentsverfügung eines Harburger Handwerksmeisters den Bau eines neuen Krankenhauses mit 60 Betten. Im zweiten Weltkrieg wurde das Krankenhaus weitgehend zerstört. 1949 wurden die medizinischen Abteilungen in die Dominik-Kaserne am Eißendorfer Pferdeweg verlegt.

Kurze Wege, moderne Abläufe

Mit der Inbetriebnahme des Neubaus verfügen wir neben einer modernen zentralen Notaufnahme auch über Herzkatheterlabore mit Hybrid-OP, sowie modernste Intensivbereiche. Hinzu kommt im zweiten Bauabschnitt die größte endoskopische Abteilung in der Region Süderelbe: Nach Abschluss aller Umbauarbeiten finden hier sowohl gastroskopische als auch bronchoskopische Eingriffe statt.

Auch die bettenführenden Stationen des Haupthauses werden der Reihe nach an den zweiten Bauabschnitt angeschlossen und saniert: Die kürzeren Wege innerhalb der Klinik erleichtern die Abläufe und damit die Zusammenarbeit unserer Abteilungen.

Seite teilen: