Gedächtnisstörungen

Wir erreichen heute dank des medizinischen Fortschritts und des sozialen Wandels ein immer höheres Lebensalter. Gleichzeitig werden die letzten Berufsjahre vor der Berentung immer anstrengender und fordernder. Störungen der Merk- und Gedächtnisfähigkeit sind nicht selten ein Anlass zur Sorge. Dabei stellt sich die Frage, ob es sich um Begleiterscheinungen des Älterwerdens handelt oder Symptome einer behandelbaren Erkrankung. In der Regel erfolgt die Abklärung dieser Beschwerden ambulant in einem oder mehrerer Termine.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

In einem mehrstündigen Untersuchungsverfahren versuchen wir eine Beurteilung über die Ursachen Ihrer Beschwerden zu finden. Dabei werden sie psychiatrisch und neuropsychologisch untersucht. Im Vorfelde veranlasst medizinische Untersuchungen werden gesichtet und interpretiert. Fehlende Befunde können in enger Kooperation mit der Neurologie und Radiologie des Hauses ergänzt werden.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Sollten wir zu der Einschätzung gelangen, dass als Ursache für die zur Behandlung führenden Beschwerden eine Demenzerkrankung verantwortlich ist, erhalten Sie und Ihre Angehörigen umfangreiche Aufklärung und Beratung hinsichtlich Umgang mit der Erkrankung und den jetzt anstehenden Veränderungsprozessen. Ebenso können im Bedarfsfall eine entsprechende pharmakologische Behandlung eingeleitet und begleitet werden.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Regelmäßige Termine zur Nachuntersuchung können vereinbart werden. Sie bieten die Möglichkeit den Erkrankten wie seine begleitenden Angehörige pflegende  zu unterstützen und gegebenenfalls die Therapie an die veränderte Situation anzupassen.

Seite teilen: