Depressionen

Eine Depression kann jeden Menschen treffen. Ursachen und Erscheinungsbild der Erkrankung können sehr vielfältig sein. Deshalb ist eine schnelle und fachlich fundierte Diagnostik wichtig. Depressionen sind inzwischen gut behandelbar.

Wir helfen Ihnen bei:

  • Mittelschweren bis schweren depressiven Episoden,
  • Episoden einer wiederkehrenden (rezidivierenden) depressiven Störung,
  • reaktiven Depressionen auf belastenden Lebensereignisse,
  • Burnout und Erschöpfungsdepression,
  • Depressionen im Rahmen einer bipolaren (manisch-depressiven) Erkrankung,
  • Depressionen im Rahmen von Persönlichkeitsentwicklungsstörungen und Traumafolgen,
  • Depressionen im Rahmen von körperlichen Erkrankungen, chronischen Schmerzen und chronischen Schlafstörungen
  • Depressionen im Alter,
  • Angstdepressionen,
  • Depressionen im Rahmen von Abhängigkeitserkrankungen.

Unser Therapieangebot

Nach einer gründlichen körpermedizinischen Diagnostik entscheiden wir gemeinsam, welche weiteren Schritte für Sie geeignet sind. Wir bieten Ihnen zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten. Dazu gehören:

  • Psychotherapeutische Einzel- und Gruppengespräche,
  • Depressionstherapieprogramme,
    • IPT-Gruppen für akute Depression (Interpersonelle Psychotherapie der Depression) - CBASP für chronische Depression,
    • MBCT/Achtsamkeitstraining für Depression
    • bipolar Therapieprogramm
  • Yoga und Qi Gong,
  • Musik-, Tanz- und Körpertherapie,
  • Kunsttherapie,
  • Ergo- und Arbeitstherapie sowie
  • spezielle Therapieverfahren für Komorbiditäten wie Angstbewältigungstraining, Traumastabilisierungstechniken und Fertigkeitentraining.

Hier finden Sie unsere ambulanten und teilstationären Angebote

Weiterbehandlung

Die Behandlung einer Depression benötigt Zeit. Wir bieten deshalb verschiedene depressionsspezifische Therapiegruppen an, in denen wir Sie über die gesamte Behandlungszeit therapeutisch begleiten. Eine Weiterbehandlung in Form von Einzelgesprächen ist in unserer psychiatrischen Institutsambulanz oder dem Medizinischen Versorgungszentrum Harburg möglich.

Familienmitgliedern bieten wir den Besuch unserer Angehörigengruppe an, in der Angehörige Entlastung erfahren können und im Umgang mit einem depressiv Erkrankten Unterstützung erhalten.

Schließlich gilt unser besonderes Augenmerk der gestuften Wiedereingliederung am Arbeitsplatz; hier arbeiten wir eng mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement verschiedener Unternehmen zusammen und haben für Beratung im Hause selbst eine Arbeitsmedizinerin und einen Wiedereingliederungsmanager im Team.

Dr. Hans Peter Unger im Gespräch: "Depressionen und Burnout"

©Asklepios Kliniken

Dr. Hans Peter Unger, Chefarzt des Zentrums für Seelische Gesundheit (Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik) am Asklepios Klinikum Harburg erklärt, welche neuen psychotherapeutischen Behandlungsverfahren es bei Depressionen gibt, wie man einem Burnout wirksam vorbeugt, wie Achtsamkeitstraining wirkt und was Unternehmen für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter tun können.
 

Harburger Bündnis gegen Depression

Als Mitglied im Harburger Bündnis gegen Depression setzen wir uns für die Entstigmatisierung der Krankheit ein und engagieren uns für Prävention und Aufklärung.

Seite teilen: