Persönlichkeitsstörungen

Sie haben das Gefühl, oft anzuecken, dass Ihre Emotionen zu intensiv sind, Ihre Reaktionen über das normale Maß hinausgehen und Ihre Stimmung sehr schwankend ist? Persönlichkeitsakzentuierungen und sogenannte Persönlichkeitsstörungen können sich in dauerhaften Beziehungsschwierigkeiten, Schwierigkeiten mit der Impulskontrolle und emotionaler Instabilität äußern.

Meist beginnen diese Probleme im späten Jugend- oder jungem Erwachsenenalter. Symptome können etwa langanhaltende Muster von Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen sein, die deutlich von der Erwartung der Umwelt abweichen. Dies führt immer wieder zu Schwierigkeiten mit anderen Menschen. Erlernte Verhaltensmuster und Strategien, die Ihnen in bestimmten Situationen früher hilfreich waren, aber heute zu Störungen im sozialen Bereich und einem persönlichem Leidensdruck führen, gilt es zu verändern und neues zu erproben.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Die Diagnose, ob es sich um eine Persönlichkeitsstörung oder um einen ausgeprägten persönlichen Lebensstil handelt, wird in therapeutischen Gesprächen, ggf. unterstützt von standartisierten Testverfahren mit Psychologen bzw. Psychiatern erhärtet.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Abhängig vom Schweregrad und persönlichen Wünschen ist Ihre Behandlung in der Institutsambulanz, einer der Tageskliniken oder stationär möglich. Für Patienten bis 40 Jahre bieten wir eine spezielle Psychotherapiestation für Persönlichkeitsstörungen an. Im Zentrum der Behandlung steht die Vermittlung von Fertigkeiten zur Stressbewältigung, Gefühlsregulation und Impulskontrolle. Auch das Einüben von Achtsamkeit-, Entspannungs- und Imaginationsstechniken gehört zu unseren Behandlungsmodulen.

Unser Angebot zur Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT)

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Schon während Ihrer Behandlung bahnen wir gemeinsam mit Ihnen die weiterführende Therapie, da Menschen mit Persönlichkeitsstörungen häufig eine längeren psychotherapeutischen Unterstützung in Anspruch nehmen sollten.

Seite teilen: