Klinische Anästhesiologie

Monitor

Der OP-Saal ist einer der wichtigsten Arbeitsplätze des Anästhesisten. Hier betreuen unsere qualifizierten Mitarbeiter die Patienten aller operativen Fachabteilungen. Anästhesieverfahren können als Allgemeinanästhesie (Vollnarkose), als Regionalanästhesie (örtliche Betäubung) oder als Kombination beider durchgeführt werden.

Unsere Betreuungsleistung geht jedoch weit über den Narkosezeitraum hinaus.

Das Vorgespräch

Vor jedem Anästhesieverfahren ist ein Gespräch zwischen dem Patienten und einem Anästhesisten notwendig und wichtig. Dabei lernt der Narkosearzt Sie und Ihre Krankengeschichte kennen und kann sich einen Eindruck von Ihrem Gesundheitszustand machen.

Unser Ziel ist, Ihre gesundheitlichen Probleme sowie eventuell vorhandene Ängste zu erkennen, um das für Sie geeignetste, schonendste und sicherste Anästhesieverfahren zu wählen. Wir erklären Ihnen dabei den Ablauf der Behandlung und besprechen die Vor- und Nachteile der jeweiligen Verfahren, um gemeinsam die Entscheidung für ein Verfahren zu treffen.

Spezielle Anästhesieverfahren in der Herzmedizin und der Thoraxchirurgie

Eine besondere Herausforderung für das Anästhesie-Team ist die Versorgung von Patienten, die am Herz, den großen Blutgefäßen oder an der Lunge operiert werden. Zur sicheren Durchführung von Narkosen bei diesen Eingriffen sind spezielle Kenntnisse erforderlich. Zusätzlich zur üblichen Monitorüberwachung (EKG, Blutdruckmessung und Messung der Sauerstoffversorgung) werden zum gezielten Einsatz von Flüssigkeiten und/oder Medikamenten Ultraschallverfahren (transösophageale Echokardiographie) und spezielle „invasive“ Verfahren zur Kreislaufüberwachung eingesetzt, die häufig bereits vor oder zu Beginn der Narkose am Patienten angelegt und während der Operation und der sich anschließenden Intensivbehandlung fortgeführt werden.

Weitere Informationen

Seite teilen: