Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert. ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen:
    Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Bei Fragen rund um das neuartige Coronavirus:
    ► Hotline Landesamt f. Gesundheit: 09131 / 6808-5101
    Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Was sind Sprechstörungen?

Unter Sprechstörungen (oder auch „Dysarthrien“, „Sprechapraxien“) versteht man eine erworbene Störung des Sprechens bzw. der Sprechplanung. Bei Dysarthrien kommt es zu einer Beeinträchtigung der Ausführung von Sprech- und Atembewegungen. Bei Sprechapraxien ist die Sprechplanung beeinträchtigt. Andere sprachliche Fähigkeiten (Verstehen, Lesen und Schreiben) sind im Falle reiner Sprechstörungen nicht betroffen.

Diagnostik

  • Neurologische Untersuchung
  • Auditive Analyse
  • Überprüfung der Atem-, Artikulations- und Stimmfunktion

Therapieangebote

  • Atemunterstützung/-wahrnehmung
  • Stimmkräftigungsübungen (auch nach LSVT)
  • Spezifische Artikulationsübungen
  • Übungen zur Verbesserung prosodischer Störungen
  • Biofeedbackverfahren mittels Sprachaufnahmen und Schallpegelmeßgerät
  • Übung alltagsrelevanter Kommunikationssituation (Rollenspiel, Zeitung lesen, In vivo Therapie)

Seite teilen: