„Turbulenzen im Herz“ – Wie die Volkskrankheit Vorhofflimmern behandelt wird

Kardiologen und Herzchirurgen des Asklepios Klinikums Harburg informieren im Rahmen der Herzwochen über neue Diagnose- und Therapieverfahren

Hamburg, 15. November 2022. Die bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung widmen sich in diesem Jahr dem Schwerpunktthema Vorhofflimmern – der häufigsten andauernden Herzrhythmusstörung. Wie auch in den vergangenen Jahren beteiligen sich die Harburger Herzexperten wieder mit einer Patientenveranstaltung für Betroffene an der Aktionswoche - neben Vorträgen und dem Gespräch mit den Experten können Teilnehmer mittels des innovativen EKG-Stabs „MyDiagnostick“ direkt vor Ort selbst testen, ob eine Erkrankung vorliegt.

In Deutschland leiden schätzungsweise zwei Millionen Menschen an Vorhofflimmern. In vielen Fällen tritt die Erkrankung ohne wesentliche Symptome auf, Betroffene erhalten oft erst spät eine Diagnose und begeben sich in Behandlung. Wenn das Herz erstmals „aus dem Takt“ gerät, löst das bei vielen Menschen Angst und Beklemmung aus. Schlägt das Herz dann über einen längeren Zeitraum unregelmäßig und schnell, kann weniger Blut in den Körper gepumpt werden – und das kann gravierende Folgeschäden nach sich ziehen.

Heutzutage gibt es unterschiedliche Therapiemöglichkeiten, die Betroffenen helfen können. „Neben der medikamentösen Therapie haben wir etwa die Option der kathetergestützten oder chirurgischen Ablation, wie auch den interventionellen und chirurgischen Verschluss des Vorhofohrs. Je nach Schweregrad der Erkrankung und Verfassung des Patienten entscheiden wir gemeinsam mit unseren Kollegen der Herzchirurgie, welches Verfahren infrage kommt“, erklärt Prof. Dr. Boris Hoffmann, Chefarzt der Klinik für Kardiologie am Asklepios Klinikum Harburg.

 

Veranstaltung „Turbulenzen im Herz – Vorhofflimmern“

Termin: Dienstag, 22. November 2022, 15:00-18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Asklepios Klinikum Harburg
                                  Haus 1 – Medienzentrum 
                                  Eißendorfer Pferdeweg 52
                                  21075 Hamburg

Corona-Hinweis: Zur Teilnahme ist ein negativer Schnelltest (max. 24h) vorzuweisen, ebenso gilt während der gesamten Veranstaltung FFP2-Maskenpflicht.

Um Anmeldung wird gebeten – Daria Brik: d.brik@asklepios.com 

Kontakt für Rückfragen:


Asklepios Klinikum Harburg
Kommunikation: Stefanie Pohl
Eißendorfer Pferdeweg 52
21075 Hamburg
Tel.: (0 40) 18 18-86 21 36
E-Mail: st.pohl@asklepios.com

 

Besuchen Sie Asklepios im Internet, auf Facebook oder YouTube:

https://www.asklepios.com/konzern/

https://gesundleben.asklepios.com/

https://www.facebook.com/asklepioskliniken

https://www.youtube.com/asklepioskliniken

 

Anmeldung zum Asklepios Newsletter: https://www.asklepios.com/konzern/newsletter-anmeldung/

Pflege-Blog: "Wir sind Pflege"

Seite teilen: