Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Erkrankungen der Gallenblase

Die Gallenblase ist ein kleines, sackartiges Hohlorgan, welches sich unterhalb der Leber befindet und die Gallenflüssigkeit speichert. Die sog. Galle ist eine grünlich-braune Flüssigkeit, die in der Leber produziert wird und hilft, die Nahrung im Darm zu verdauen.

Wir helfen Ihnen bei

Unsere Abteilung behandelt gutartige und bösartige Erkrankungen der Gallenblase wie:

  • Gallensteine (Cholecystoliasis)
  • Gallenblasenentzündung
  • Gallenblasenkarzimom (Gallenblasenkrebs)

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Wir sind mit Einfühlungsvermögen für Sie da

Jede Diagnostik beginnt mit einem ausführlichen Arztgespräch, in dem Sie Ihre Krankheitsgeschichte, bisher aufgetretene Symptome und Beschwerden schildern und Ihr Arzt auch eine mögliche erbliche Vorbelastung abklären wird. Des Weiteren schließt sich zumeist eine Ultraschalluntersuchung an.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Bild: Chirurgin

Eine akute Gallenblasenentzündung können wir zwar erfolgreich mit Antibiotika behandeln, Ursache für die Entzündung sind jedoch zumeist einer oder mehrere Gallensteine, die zeitnah einer operativen Therapie zugeführt werden sollten. Da die Gallenblase mit ihrer Speicherfunktion keineswegs lebensnotwendig ist, wird sie zumeist entnommen. Oftmals kann dies minimal-invasiv erfolgen. Insbesondere bei bösartigen Erkrankungen ist eine operative Entfernung des Organs die einzige erfolgversprechende Therapiemöglichkeit.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Vor Ihrer Entlassung erklärt Ihr behandelnder Arzt Ihnen den bisherigen Behandlungsverlauf und bespricht die weitere Vorgehensweise mit Ihnen. Bei Entlassung erhält Ihr weiterbehandelnder Arzt einen Arztbrief mit der empfohlenen Weiterbehandlung inkl. der Medikationsempfehlung.

Viele unserer Patienten können sich nach der stationären Behandlung wieder schnell in den Alltag integrieren. Sollten jedoch weitere Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich sein, oder Sie eine Hilfe zu Hause benötigen, spricht Ihr behandelnder Arzt dies mit Ihnen ab, und unser Sozialdienst leitet in Absprache mit Ihnen und / oder Ihren Angehörigen alles Notwendige in die Wege.

Seite teilen: