Steine der Gallenblase und der Gallengänge

Die Gallenblase ist ein kleines, sackartiges Hohlorgan, das sich unterhalb der Leber befindet und die Galle, eine Flüssigkeit, die in der Leber produziert wird, eindickt und speichert. Veränderungen in der Zusammensetzung der Galle können zu Gallensteinen in der Gallenblase wie auch in den Gallengängen führen. Fettreiche Ernährung und starkes Übergewicht sind hier die größten Risikofaktoren.

Wir helfen Ihnen bei:

gyn-blutungsstoerungen

Obwohl Gallensteine in den meisten Fällen keine Symptome verursachen, leiden ca. ¼ aller Erkrankten unter Schmerzen im Oberbauch, Völlegefühl und Übelkeit. Verstopft ein Stein einen Gallengang, kann es zu einer sehr schmerzhaften Gallenkolik kommen, deren Charakteristik an – und abschwellende Schmerzen sind, die bis in den Schulterbereich ausstrahlen können.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Unser zentrales Anliegen ist es, die optimale Versorgung eines jeden unserer Patienten zu gewährleisten. Die Diagnostik beginnt jeweils mit einem ausführlichen Arzt-Patientengespräch, in dem wir uns viel Zeit für eine gründliche Anamneseerhebung und erste körperliche Untersuchung nehmen. Wir führen bei Verdacht auf Gallensteine in der Regel eine Sonographie ( Ultraschall) und Blutuntersuchungen durch.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Bild: Beatmungszentrum Behandlungssituation

Liegt eine Gallenkolik vor, setzten wir zunächst auf eine krampflösende medikamentöse Schmerztherapie um die akuten Beschwerden zu lindern.

Gallensteine werden in der Regel im Rahmen einer ERCP (endoskopisch retrograde Cholangio-Pankreatikografie) durch ein über den Rachen eingeführtes Endoskop entfernt oder zertrümmert.

Da Gallensteine immer wieder auftreten können, legen wir vielen Patienten mit Gallensteinen die komplette Entfernung der Gallenblase nahe, da die operative Entfernung minimal-invasiv und sehr schonend vorgenommen werden kann. Zudem können die Patienten mit entfernter Gallenblase Ihren Alltag schon bald nach der OP wieder ohne große Einschränkungen aufnehmen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Nachsorge

Patienten mit Klinikgepäck

Ihr behandelnder Arzt informiert Sie bei Beendigung der Behandlung oder Entlassung noch einmal ausführlich über die durchgeführten Maßnahmen und darüber welche Therapien ggf. weiterhin angezeigt sind. Gleichzeitig erhalten Sie einen Arztbrief mit allen behandlungsrelevanten Informationen. Die weiteren Termine zu Kontroll- und Vorsorgeuntersuchungen können Sie natürlich auch mit Ihrem niedergelassenen, wohnortnahen Gastroenterologen vereinbaren.

Seite teilen: