Unterfunktion der Schilddrüse

Bei der sog. Hypothyreose bildet die Schilddrüse zu wenig Hormone und der Stoffwechsel verlangsamt sich.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

EndokrinUltraschall2

Wenn die Schilddrüse zu wenig Hormone bildet, spricht man von einer Unterfunktion (Hypothyreose). Hierdurch kommt es zu einer Verlangsamung von Stoffwechselprozessen mit Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Symptome sind u.a. Leistungs- und Konzentationsschwäche bis hin zu Störungen von Gedächtnis und Bewusstsein oder auch Kälteempfindlichkeit, Haarausfall und Gewichtszunahme. Eine der Hauptursachen ist die chronisch-autoimmune Schilddrüsenentzündung (Hashimoto-Thyreoiditis). Zur Behandlung werden nach gründlicher Diagnose in der Regel Schilddrüsenhormone verordnet.

Bei der Eingangsuntersuchung nehmen wir in der Regel die Erhebung Ihrer Krankengeschichte, den klinischen Befund (Tastbefund) sowie die folgenden Untersuchungen Ihrer Schilddrüse vor:

  • Labor
  • Ultraschall
  • Szintigraphie bei Bedarf (ein bildgebendes Verfahren mittels Gabe minimal radioaktiv markierter Stoffe)

Seite teilen: