Krankenhausfinanzierung & Erlösmanagement

Unsere DRG-Erlöse nachhaltig sichern

Unser Ziel: Erlösmanagement auf höchstem Niveau!

Wir haben seit Beginn des DRG-Zeitalters (DRG: Diagnosis Related Groups) in unseren Kliniken über 8 Millionen Fälle kodiert, tausende Projekte realisiert und verfügen über einen großen Fundus an Erfahrungen. Damit sind wir aber nicht zufrieden.

Stattdessen haben wir uns vorgenommen, das beste Erlösmanagement deutschlandweit zu etablieren. Daran arbeiten wir, indem wir unser Know-How systematisch vernetzen und transparent machen. Gemeinsam sind wir deutlich stärker als eine einzelne Klinik! Wir intensivieren den Fachaustausch unserer vielen Experten zu Best-Practice-Prozessen der über 160 Kliniken (Medizincontroller, DRG-Manager, Ärzte, Pflege), entwickeln moderne IT-Lösungen insbesondere im Rahmen der Digitalisierung und erweitern die Fachkompetenz unserer Klinikteams - damit sie die jeweilige Klinik zum individuellem Erfolg führen und zukunftssicher aufstellen können.

Unsere erfahrenen DRG-Manager (Kodierfachkräfte), Medizincontroller, Patientenabrechner und regionalen Medizincontroller arbeiten an folgendem Leistungsspektrum:

  • Medizincontrolling: Effiziente Organisation des Medizincontrollings inklusive Entwicklung und Etablierung von Strukturen und Prozessen im Rahmen der DRG-Abrechnung.
  • Strukturprüfungen: Ab dem Jahr 2022 werden erlösrelevante Komplexprozeduren vorab vom MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) geprüft. Nur wenn die Prüfung bestanden wird, darf die Klinik diese Leistungen im Folgejahr vereinbaren und abrechnen. Durch Stresstests bereiten wir die Kliniken auf die Prüfungen vor. Potentiale werden erhoben, um diese rechtzeitig zu erschließen und die Erlöse zu sichern.
  • Patientenabrechnung: Das Abrechnungstempo wurde im Jahr 2020 um 7 Tage reduziert und sinkt aktuell weiter.
  • DRG- & PEPP-Kodierung (Rightcoding): Durch eine Kombination aus Experten-Know-How und hochmodernen Kodieranalysetools erfolgt die Primärkodierung und in vielen Kliniken fallbegleitende Kodierung auf höchstem Niveau.  
  • Fachkompetenz: Monatlich stattfindende DRG-Kodierkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, DRG-Jahres-Updates, spezielle Kodierseminare, wöchentliche Kodiertelkos, Teatime und Kodierfrühstücke.
  • Informationsaustausch: Regelmäßige Expertenboards zu verschiedenen Themen: Medizincontrolling, Strukturprüfungen, Patientenabrechnung, Pädiatrie und Psychiatrie.
  • POP 25patientenorientierte Prozesse: Unser Ziel ist es, das Behandlungsziel möglichst frühzeitig zu erreichen. Gut gesteuerte Patientenprozesse sind ein Qualitätsmerkmal, werden vom MDK erwartet und sichern den wirtschaftlichen Erfolg.
  • MDK- und Forderungsmanagement: Das MDK-Management beginnt bereits bei der Dokumentation zu Beginn und während des Patientenaufenthaltes sowie bei der Kodierung. Durch unser zentrales MDK-Reporting können klinikindividuelle Potentiale schnell erkannt und umgesetzt werden.

Die Asklepios Serviceline Erlösmanagement (ASL) unterstützt die Kliniken bei der Verbesserung der Kodierqualität durch Kodierüberprüfungen. Das ASL-Team überprüft die kodierten auffälligen Fälle (LiveCoding), die durch unsere Kodieranalysetools identifiziert wurden. Weiterhin unterstützen sie die Primärkodierung, das MDK-Management, die Weiterentwicklung der Kodieranalysetools und führen Schulungen durch.

Budgetverhandlungen: Unser Budgetteam steht den Kliniken zur Seite

Die jährlichen Entgelt- und Budgetverhandlungen der Akutkliniken mit den Krankenkassen sind ein wichtiger Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg unserer Kliniken (Somatik- und Psychiatriekliniken).

Unser Budgetteam unterstützt und steht unseren Kliniken mit viel Erfahrung und hohem Know-how zur Seite. Dies beinhaltet die klinikindividuelle Vorbereitung und Erstellung der Unterlagen, die Verhandlungsführung sowie ggf. Schiedsstellen, Klageverfahren und Nachbereitung der Unterlagen. Darüber hinaus prüfen wir Erlösausgleiche, unterstützen bei Abrechnungsfragen und krankenhausplanerischen Vorhaben.

Gerade die Verhandlungserfahrung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor!

Wir sind Begleiter bei der Einführung von Wahlleistungsangeboten

Wir bieten unseren Wahlleistungspatienten einen Klinikaufenthalt auf Hotelniveau. Dafür unterstützen wir unsere Kliniken als Ansprechpartner bei der Einführung und Umsetzung eines einheitlichen Wahlleistungsangebots in privita-Komfortstationen beziehungsweise Komfort Plus (eingestreute Wahlleistungszimmer) inklusive Ausstattungs-, Service- und Verpflegungskonzepte, sowie bei der Umsetzung baulicher Maßnahmen. In diesem Zusammenhang sind wir auch für die zentrale Verhandlung mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) über Preise und Leistungsmerkmale zuständig.

Seite teilen: