Care-Bridge – Rundum Organisation vor Krankenhaus Entlassung

Grafik: Illustration des Logos von Care Bridge - Digitalisierung des Entlassmanagements bei Asklepios

Bei Patienten und ihren Angehörigen entstehen im Rahmen eines Krankenhausaufenthalts oftmals unzählige Fragen. Mit der digitalen Entlassmanagement Plattform Care-Bridge ebnet Asklepios den Betroffenen einen Weg durch das komplexe und undurchsichtige Gesundheitswesen und ermöglicht einen reibungslosen Übergang in eine weitergehende medizinische, rehabilitative oder pflegerische Versorgung.

2015 trat das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VSG 2015) in Kraft, das unter anderem das Entlassmanagement umfassend reformierte. Als gesetzliche, für den Klinikbetrieb maßgebliche Grundlage gilt seit dem 01.10.2017 § 39 Abs. 1a Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V). Sie verpflichtet deutsche Kliniken dazu, den patientenindividuellen Bedarf für eine Anschlussversorgung möglichst frühzeitig mithilfe eines geeigneten Assessments zu erfassen, einen Entlassplan aufzustellen und so einen nahtlosen Übergang der Patientinnen und Patienten in die nachfolgenden Versorgungsbereiche zu gewährleisten.

Asklepios nahm diese Vorgaben zum Anlass, im Sinne der Patienten und der Belegschaft weit mehr als die gesetzlichen Anforderungen umzusetzen. Die Geschäftsführung entschloss sich dazu, eine Software entwickeln zu lassen, die das Entlassmanagement nicht nur gesetzkonform, sondern wesentlich effektiver und transparenter gestaltet, als dies seitens des Gesetzgebers gefordert wurde. Das Ergebnis ist Care-Bridge, das wohl beste und umfassendste Entlassmanagement-Programm, das der Markt derzeit zu bieten hat. Der Roll-Out begann 2018 in allen Asklepios-Kliniken und ist ein fortdauernder Prozess, der durch Schulungen und Software-Tutorials begleitet wird.

Vorteile von Care-Bridge

Die Software dokumentiert sämtliche Anordnungen unter anderem von Ärzten, Pflegern, Physiotherapeuten, Kostenträgern sowie Informationen von Angehörigen und ist rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, abrufbar. Auf diese Weise kann die Entlassung und Weiterbehandlung von Patienten problemlos erfolgen, und die am Entlassplan beteiligten Akteure sind stets über alle Vorgänge informiert. Das spart Zeit, entlastet das Personal, sorgt für Rechtssicherheit – und eine hohe Zufriedenheit bei allen Beteiligten.

Wie funktioniert Care-Bridge in der Praxis?

Care-Bridge ist ein „Allround-Programm“. Es ermöglicht unter anderem die schnelle und effektive Dokumentation, Verwaltung und Weiterleitung verordnungs- bzw. veranlassungsfähiger Leistungen wie Kurzzeitpflege, häusliche Krankenpflege, Rehabilitation & Co., sodass Patienten naht- und problemlos weiterbehandelt werden können. Mithilfe des Programms werden die notwendigen Leistungserbringer wie Reha-Einrichtungen, ambulante Pflegedienste, HomeCare oder stationäre Pflegeeinrichtungen kontaktiert und über die Weiterbehandlung informiert. Das beschleunigt die Kommunikation und minimiert die Fehlerquote, sodass der Entlassplan in der Regel unproblematisch und reibungslos umgesetzt werden kann.

Ziele von Care-Bridge

  • Care-Bridge vereinfacht den Entlassungsprozess von Patientinnen und Patienten und stellt sicher, dass diese nach ihrem Klinikaufenthalt rundum professionell weiterversorgt werden und den Überblick behalten.
  • Die Software „Made by Asklepios“ vernetzt die am Entlassplan beteiligten Akteure mit den Asklepios Kliniken, sodass das Krankenhaus-Personal zusätzlich entlastet wird.
  • Die innovative Plattform wird auch anderen Klinikbetreibern angeboten, da es auf dem Markt kein vergleichbares Produkt gibt, das die komplexen Prozesse des Entlassmanagements derart umfassend dokumentiert und handhabbar macht. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf dem Datenschutz, der höchsten Anforderungen gerecht wird.

Seite teilen: