Liebe Patienten & Angehörige,

 

im Asklepios Klinikum Harburg  

  • sind rund 95 % der aktiven Mitarbeiter*innen geimpft
  • werden Mitarbeiter*innen aus Risikobereichen / sensiblen Bereichen wöchentlich getestet
  • werden alle stationären Patient*innen getestet

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Da Vinci Zentrum Harburg

Minimal invasiv. Maximal innovativ.

Roboteroperationen sind komplexe Operationen mit sehr hohen Ansprüchen an den Operateur. Die Experten im Da Vinci Zentrum Harburg verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich der roboterassistierten Operationen.
Die minimal-invasiven – und damit für die Patienten besonders schonenden – Hightech-Operationen werden von ausgewiesenen Spezialisten durchgeführt. Das da Vinci®-Operationssystem stellt das gegenwärtig modernste System zur minimal-invasiven Chirurgie dar: Mithilfe des Roboterassistenten können Ärzte statt großer „offener“ Eingriffe so genannte laparoskopische Operationen („Schlüssellochchirurgie“) durchführen.

So funktioniert das Robotersystem

Da Vinci Arm

Der da Vinci X für roboterassistierte minimal-invasive Operationen besteht aus verschiedenen Komponenten: In minimal-invasiven Operationsfeldern bewegt sich der Operateur auf kleinstem Raum, hier ist Millimeterarbeit gefragt. Durch kleine Hautschnitte von 5 ‒ 12 mm Länge führt der Operateur die Instrumente sowie eine Kamera in den Körper des Patienten ein.

Von einer Konsole aus führt der Operateur über Hand- und Fußpedale die vier vorher punktgenau positionierten Arme des "Roboters",  der die Bewegungen in sieben Freiheitsgraden präzise verarbeitet und zitterfrei ausführt. Über die Konsole erhält der Arzt das um ein Vielfaches vergrößerte Bild seines OP-Felds in 3D-Optik. Die roboterassistierte Operation ist im Wesentlichen eine Weiterentwicklung der endoskopischen beziehungsweise der laparoskopischen Chirurgie.

VORTEILE DER OPERATION MIT DA VINCI-SYSTEM

Die roboterassistierte Chirurgie ermöglicht präzises, onkologisch sehr sicheres operieren mit geringerem Blutverlust und oftmals besseren funktionalen Ergebnissen, als sie mit herkömmlichen Verfahren zu erreichen sind.

Das da Vinci-System garantiert:

  • geringere Schnittgröße und Gewebetrauma, dadurch schnellere Mobilisation des Patienten.
  • weniger Blutverlust
  • weniger Schmerzen
  • weniger Wundheilungsstörungen
  • niedrigeres Infektionsrisiko
  • besseres kosmetisches Ergebnis

Doch nicht für jede Diagnose bietet sich ein solches Verfahren an: Besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt, ob eine da Vinci-OP für Sie persönlich infrage kommt. Wir beraten Sie gern.

Die Kosten des Eingriffs werden von Ihrer Krankenkasse übernommen.

In diesen Abteilungen operieren wir mit dem Da Vinci-System:

Allgemein- und Viszeralchirurgie

In der Allgemein- und Viszeralchirurgie wird der da Vinci-Roboter regelmäßig in der kolorektalen Chirurgie für die Behandlung von Enddarm- und Dickdarmerkrankungen eingesetzt. Schwerpunkte sind hierbei operative Eingriffe des kleinen Beckens wie die Entfernung von Enddarmtumoren (Rektumkarzinomen) oder entzündlichen Darmausstülpungen (Divertikulitis).

Er ist die ideale Ergänzung zu den laparoskopischen minimalinvasiven Eingriffen, welche wir bereits mit großer Erfahrung bei komplexen Eingriffen regelmäßig durchführen. Der da Vinci ermöglicht trotz kleinster Schnitte auch komplexe Operationen im tiefen kleinen Becken durchzuführen, bei denen die klassische Laparoskopie an ihre Grenzen stößt. Das Operieren mit dem da Vinci ist in diesen anatomisch ungünstigen und engen Regionen viel besser möglich durch ein stabiles Kamerabild, extreme Vergrößerung und große Freiheitsgrade. Durch die exzellente Übersicht, lassen sich auch tiefsitzende Tumore im kleinen Becken komplett und Schließmuskel-erhaltend operieren. Dadurch lässt sich oft ein dauerhafter künstlicher Darmausgang vermeiden.

Die hervorragende 3D-Visualisierung und die Präzision lassen auch kleinste Strukturen wie Nerven und Gefäße erkennen und schonen, was auch funktionelle Ergebnisse wie z.B. Potenz und Kontinenz deutlich verbessern. Ein weiterer Vorteil ist die zusätzliche Sicherheit für die Wiederherstellung der Darmverbindung.

Durch die Fluoreszenzbildgebung wird die Durchblutung des Darms nach Entfernung eines Abschnitts geprüft, sodass die optimalen Voraussetzungen für den Darmanschluss gewährleistet werden. Alle diese Vorteile bedeuten für die Patienten höchste Chancen auf Genesung, schnellere und schmerzfreie Erholung, bessere Wundheilung, gute kosmetische Ergebnisse dank kleinster Schnitte und einen deutlich verkürzten Aufenthalt im Krankenhaus.

Thoraxchirurgie

Als erste thoraxchirurgische Abteilung Hamburgs bieten wir den Einsatz des da Vinci OP-Roboters auch in der Lungen- und Thoraxchirurgie an. Unser breites Angebot minimal invasiver Verfahren wird damit nochmals erweitert und verfeinert.

Wir bieten den roboterassistierten Eingriff für folgende Krankheitsbilder an:

  • Lungentumore 
  • Mittelbrusttumore (Thymome, Thymuskarzinom, Myasthenia gravis)
  • Zwerchfellerkrankungen
  • Thoracic Inlet/Outlet 

Im Rahmen einer ganzheitlichen Betreuung werden unsere Patienten engmaschig von unseren Spezialisten der Lungenabteilung sowie ggf. bei Myasthenia gravis der Neurologie mitbetreut.

Urologie

In der Urologie verfügt der da Vinci-Roboter über ein breites Indikationsspektrum. Zum Einsatz kommt das System vor allem bei Operationen der uroonkologischen Krankheitsbilder. In der Urologie setzen die Experten das da Vinci-System unter anderem bei diesen Eingriffen ein:

  • Prostatakarzinom
  • Harnblasenkarzinom
  • Nierenkarzinom (radikale und Teilresektion)
  • Nierenbeckenabgangsenge
  • Inkontinenz

Dank der starken Vergrößerung und des übersichtlichen Operierens unter 3D-Bedingungen ist die radikale Prostatektomie mittlerweile zum häufigsten robotischen Eingriff in der Urologie geworden. Sie ermöglicht eine hohe Ergebnisqualität nicht nur hinsichtlich der onkologischen Kontrolle, sondern auch der Kontinenz- und Potenzraten.

Auch in der Nierentumorchirurgie ergeben sich durch die da Vinci-Technik neue Möglichkeiten zum Organerhalt: Nicht nur kleine und periphere, sondern auch komplexere Tumoren können minimal-invasiv entfernt und so die betroffene Niere zu erhalten werden.

Neben diesen häufigen onkologischen Standard-Indikationen setzen unsere Spezialisten der Urologie das da Vinci-System zunehmend für die radikale Zystektomie beim Harnblasenkarzinom ein. Auch bei rekonstruktiven Eingriffen wie Harnleiterrekonstruktionen und Nierenbeckenplastiken ist der da Vinci-Roboter mittlerweile eine feste Größe.

Die größere Präzision der da Vinci-gestützten Operationen schont gesundes Gewebe und Gefäße und sorgt so für deutlich bessere Kontinenzergebnisse und den Erhalt empfindlicher Erektionsnervenbündel.

Da Vinci im Video

Die Leitende Oberärztin der Thoraxchirurgie, Dr. Christina Lohrenz, erklärt, was beim Einsatz des da Vinci Roboters zu beachten ist und welche Vorteile er bietet.

Unsere Da Vinci-Experten am Standort Harburg

Seite teilen: