Rippenfellentzündung

In der Regel sind bei einer Rippenfellentzündung das Lungen- und das Rippenfell betroffen. Eine Rippenfellentzündung tritt zumeist als Folge einer anderen Erkrankung auf. Häufigste Ursache ist eine Lungenentzündung, aber auch Lungentuberkulose (bakterielle Infektionskrankkeit) oder Lungenembolie (verursacht durch die Verstopfung eines Blutgefäßes der Lunge) sind mögliche Ausgangspunkte. Weniger häufige Gründe sind Erkrankungen der Leber, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, ein Herzinfarkt oder auch Erkrankungen des rheumatologischen Formenkreises Ursache einer Rippenfellentzündung. Bei uns können Sie sich in Diagnostik und Therapie in besten Händen fühlen.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Die Rippenfellentzündung wird am einfachsten durch eine ärztliche körperliche Untersuchung - wie beispielsweise dem Abhören mit dem Stethoskop - diagnostiziert. Ergänzend dazu wenden unsere Experten Ultraschall-, Röntgen-, oder Laboruntersuchungen an. Zudem können sie zur weiteren Sicherstellung der Diagnose Entzündungswerte im Blut messen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Eine Rippenfellentzündung behandeln wir medikamentös. In der Regel wird bakteriellen Entzündungen mit Antibiotika entgegengewirkt. Bei einer Virusinfektion erfolgt die Behandlung symptombezogen. Das bedeutet, dass durch Schmerzmittel, hustenstillende und fiebersenkende Wirkstoffe die Symptome, also Ihre Beschwerden, gelindert werden.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Nachsorge

Eine Nachsorge ist nach einer kompletten Genesung nicht erforderlich.

Seite teilen: