Liebe Patienten & Angehörige,

 

im Asklepios Klinikum Harburg  

  • sind rund 95 % der aktiven Mitarbeiter*innen geimpft
  • werden Mitarbeiter*innen aus Risikobereichen / sensiblen Bereichen wöchentlich getestet
  • werden alle stationären Patient*innen getestet

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Brustkorbverletzungen

Bei schweren Verletzungen der Brustwand mit Brüchen mehrerer Rippen, beispielsweise durch ein sogenanntes Hochrasanztrauma (durch z. B. einen starken Aufprall bei einem Autounfall), besteht häufig zusätzlich ein Bluterguss des Brustkorbes mit Verletzungen der Lunge. Durch die Zusammenarbeit mit der Unfallchirurgie in unserem Haus im Traumazentrum SüdWest sehen wir auch schwere Brustkorbverletzungen häufig. Die Diagnostik und Therapie verläuft durch unsere Experten routiniert.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Die zuverlässige Diagnostik von Brustkorbverletzungen stellt die Computertomographie dar. Bei Schwerverletzten erfolgt in der Regel ein sogenanntes Polytrauma-CT mit Darstellung des ganzen Körpers

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Bei stark abgerutschten Brüchen der Rippen drohen Einschränkungen der Atemmechanik. Unsere wichtigsten Versorgungsmaßnahmen bei Verletzungen des Brustkorbs sind:

  • die operative Versorgung der Rippenbrüche durch Splints (kleine Metallstifte, die die Rippenfrakturen schienen) oder Plattenostheosynthesen bei Mehrfachbrüchen    
  • die Spiegelung der Brusthöhle zum Entfernen des Blutergusses und für diagnostische Einblicke
  • die Versorgung von Verletzungen des Lungengewebes mit auf die Operation folgender intensiver Atem-/ Physiotherapie und Begleitung durch unseren Schmerzdienst

Für die operative Entfernung von Brustwandtumoren und für die Wiederherstellung der Stabilität des Brustkorbs stehen uns ebenso interdisziplinär sämtliche Möglichkeiten zur Verfügung. Selbstverständlich ist hier oberstes Ziel die komplette Entfernung des Tumors. In Abhängigkeit vom Typ des Tumors können wir in unserer Tumorkonferenz Patienten direkt in die Weiterbehandlung zu einer Chemo- und/ oder Strahlentherapie weiterleiten.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Nachsorge

Je nach Schwere eines Verletzungsmusters ist eine anschließende Rehabilitationsmaßnahme sehr sinnvoll. Hierzu werden unser Sozialdienst und das Entlassungsmanagement Sie beraten.
Eine erste Röntgen- und Wundkontrolle führen wir gerne selber, eine Woche nach Ihrer Entlassung durch. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über unsere Sprechstunde.
 

Seite teilen: