Sonographie

Das Prinzip der Sonographie (Ultraschall) beruht auf Schallwellen. Diese werden von einem auf die Haut aufgesetzten Schallkopf in den Körper ausgesendet und in Abhängigkeit des Gewebes unterschiedlich stark reflektiert. Der Schallkopf empfängt die reflektierten Schallwellen und ein Computer errechnet hieraus ein Bild der Körperregion. So können unsere Experten, in einem für den Patienten belastungsfreien Verfahren, detailliert Größe, Form und Struktur der dargestellten Gewebe untersuchen.

Besonders gut zugänglich für die Sonographie sind die Organe des Bauchraums oder beispielsweise Weichteile wie Hals, Muskeln und Brust. Das mögliche Einsatzgebiet ist sehr groß – auch weil dieses Verfahren keinerlei Belastung für den Körper darstellt. Bei dem speziellen Verfahren der Doppler- und Farbdoppler-Sonographie werden Informationen über den Blutfluss in den Gefäßen gesammelt. Zur besseren Unterscheidbarkeit der Gewebe werden auch hier Kontrastmittel eingesetzt.

Seite teilen: