Angiographie

Die Arterien und Venen sind zentrale Bestandteile unseres Blutkreislaufs. Wird dieser gestört, kann dies weitreichende Folgen haben, etwa bei einem Schlaganfall. Die Darstellung der Gefäße wird als Angiographie bezeichnet. Unseren Patienten bieten wir eine der modernsten Angiographie-Einrichtungen Deutschlands. Arterielle und venöse Gefäße aller Körperregionen geben unsere Experten mittels präziser Technik optimal im Bild wieder. Unsere Expertise und Ausstattung ermöglichen uns die erfolgreiche Behandlung akuter und chronischer Gefäßerkrankungen.

Bei der Angiographie handelt es sich um eine spezielle Form der sogenannten Projektionsradiographie, die besonders für die Darstellung von Gefäßen und Gefäßengen geeignet ist. Hierbei spritzen wir über einen Katheter, der meist über die Leiste eingebracht wird, Kontrastmittel. Durch dieses werden Gefäße mittels Röntgenstrahlung sichtbar gemacht. So erkennen wir Gefäßengen, die Ihr behandelnder Arzt direkt mit einem Ballon weitet. Mit eingebrachten feinen Gitternetzen (Stents) kann ein abermaliger Verschluss vermieden werden. Bei der Angiographie handelt es sich um ein sogenanntes minimal-invasives und somit sehr komplikationsarmes und schonendes Verfahren.

Anwendungsgebiete

Akute Durchblutungsstörungen

  • Verschluss eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel (Thrombose)
  • Verschluss eines Blutgefäßes durch mit dem Blut eingeschwemmtes Material (Embolie)
  • Durchblutungsstörungen der Verdauungsorgane (Angina abdominalis)

 Chronische Durchblutungsstörungen

  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK)
  • Verkürzung der Gehstrecke durch Einengungen der Arterien im Becken-/Beinbereich (Schaufensterkrankheit)

 Weitere Gefäßerkrankungen

  • Aussackungen der Gefäßwand (Aneurysma)
  • Raynaud-Phänomen
  • Entzündliche Gefäßerkrankungen (Vaskulitis), insbesondere aus dem rheumatischen Formenkreis
  • Gefäßreiche Tumoren
  • Diabetisches Fußsyndrom

Seite teilen: