Chronische Niereninsuffizienz

Das chronische Nierenversagen ist meistens die Folge unserer Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus und Hochdruck. Diese schädigen die Nieren langsam und über viele Jahre so, dass die Nierenfunktion kontinuierlich abnimmt. Hierzu gibt es verschiedene Therapiestrategien (ein erfolgreiches Blutdruckmanagement, eine gute Blutzuckereinstellung und die Vermeidung von Infekten oder Medikamenten), die vor allem auf die ursächliche Erkrankung ausgerichtet sind.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Bei einem chronischen Nierenversagen geht es vor allem darum, diesen Prozess so stark wie möglich zu verzögern und die bestehende eingeschränkte Nierenfunktion zu erhalten.  Mittels bildgebenden Maßen, wie der Sonografie und des Röntgens ist ein Nierenversagen häufig schnell erkannt. Harn- und Blutuntersuchungen gehören ebenfalls zu den Standarduntersuchungen bei dem Verdacht auf eine Niereninsuffizienz. Eine Nierenbiopsie wird durchgeführt, um noch genauere Informationen zur Nierenbeschaffenheit zu erlangen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Wichtig bei dieser Erkrankung ist, dass Sie mit viel Disziplin und Ausdauer die Therapieziele verfolgen und vertrauensvoll mit uns zusammenarbeiten. Wir bieten Ihnen bestmögliche Behandlungsstrategien und helfen Ihnen bei der Umsetzung. Je nach Stadium der Erkrankung behandelt man mit harntreibenden Mitteln, sowie Medikamenten, die der Knochenveränderung entgegenwirken sollen. In manchen Fällen erhält der Patient eine Hormontherapie, um die Blutarmut zu kompensieren. Im letzten Stadium einer chronischen Niereninsuffizienz hilft meist nur eine lebenslange Dialysebehandlung oder eine Nierentransplantation.

Uns ist dabei sehr wichtig, Sie so umfassend über die Erfolgsaussichte, die Prognose und mögliche Risiken zu beraten, dass Sie anschließend die für Sie beste Entscheidung treffen können. Zögern Sie bitte nicht, uns so lange zu befragen, bis alle Ihre Unklarheiten beseitigt sind.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Am Entlassungstag führen wir mit Ihnen ein ausführliches Gespräch und weisen Sie dabei auf die besonderen Dinge hin, die Sie weiterhin beachten sollten. Sie erhalten einen Brief für Ihren weiterbehandelnden Arzt, in dem die Empfehlungen neben der Entlassungsmedikation noch einmal schriftlich festgehalten werden.

Neben der chronischen Niereninsuffizienz ist es wichtig die Grunderkrankung zu behandeln und darauf zu achten, dass man z.B. sein Diabetes sehr gut im Griff hat. So wird das Risiko für Herz- Kreislauf Erkrankungen gemindert. Auch die Umstellung der Ernährung ist ein wichtiger Faktor bei dieser Erkrankung. Unser Team aus Fachexperten wird Ihnen die nötigen Informationen genauestens erläutern, sodass Sie sich bei uns in den besten Händen fühlen können. Sollten Sie auf eine Dialysebehandlung angewiesen sein, wird sich das Team aus unserer Dialyseabteilung bestens um Sie kümmern.

Seite teilen: