Endoskopie

Die Lungenabteilung des Asklepios Klinikum Harburg verfügt über eine der führenden endoskokopischen Einrichtungen in Norddeutschland. Wir führen jährlich mehr als 6000 Atemwegsspiegelungen (Bronchoskopien) durch. Hierfür steht uns ein mit modernster Technik ausgestatteter Funktionsbereich in unserem Klinikum zur Verfügung.

Neben den diagnostischen Bronchoskopien  zur  Sicherung von entzündlichen oder tümorösen Veränderungen der Lunge sowie von Lungengerüsterkrankungen liegt ein Schwerpunkt unserer endoskopischen Abteilung in der interventionellen, d.h. therapeutischen Bronchoskopie. Wir sind darauf spezialisiert, Fremdkörper aus den Atemwegen zu entfernen, durch Tumorgewebe verschlossene Atemwege wieder zu eröffnen, Engstellen oder Defekte in der Luftröhre und den zentralen Atemwegen durch Einbringen von sog. Stents zu beheben, Blutungen in den Atemwegen zu stillen, und endoskopisch  bei Emphysempatienten das Lungenvolumen zu reduzieren.  Auch besondere Verfahren, wie die endobronchiale Thermoplastie bei schwerem Asthma oder die  zielgerichtete Denervierung bei COPD (Targeted Lung Denervation) bieten wir an.

Die meisten Bronchoskopien können heutzutage in Sedierung, d.h. in einem leichten Schlaf, durchgeführt werden, ohne dass man als Pat. etwas davon mitbekommt. Die interventionellen Bronchoskopien führen wir in Vollnarkose mit einem sog. „starren“ Bronchoskop durch. Hierrüber kann der Narkosearzt Luft zuführen und der Untersucher gleichzeitig das Atemwegssystem untersuchen und die notwendige Behandlung durchführen.

Seite teilen: