Erkrankungen des Ohres

In Ihren Ohren befinden sich auf engstem Raum sehr komplexe Strukturen. Diese ermöglichen die Wahrnehmung von Schall. Durch das Zusammenwirken der Hammer, Amboss und Steigbügel genannten Knöchelchen mit dem Trommelfell als Membran werden die Vibrationen in eine Nervenerregung übersetzt. Mit Hilfe des Gehirns hören wir so Klänge, Töne und Geräusche. Die Ohren steuern außerdem den Gleichgewichtssinn. Da das Ohr ein so empfindliches Organ ist, ist bei Beschwerden eine schnelle Diagnose wichtig.

Wir helfen Ihnen bei

  • Hautveränderungen der Ohrmuscheln
  • Fehlbildungen der Ohrmuscheln
  • entzündlichen Erkrankungen (wie Mittelohrentzündung oder eine Entzündung der Ohrknorpel)
  • Erkrankungen des Innenohrs (eingeschränktes Hörvermögen, Ohrgeräusche/Tinnitus, Drehschwindel)

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Um eine genaue Diagnose stellen zu können, untersucht der Arzt zuerst Ihr äußeres Ohr sowie Kopf und Hals. Durch ein geschultes Abtasten kann der Mediziner die Art und den Ort des Schmerzes schnell feststellen. Mit einem speziellen Ohrmikroskop betrachtet er ganz schmerzfrei den Gehörgang und das Trommelfell genauer. Weitere Diagnosegeräte können Bilder aus dem Innenohr übermitteln. Wir wissen welche zentrale Bedeutung das Hörorgan für Ihr selbstbestimmtes Leben hat und sind daher bei der Untersuchung äußerst sorgsam.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die Ziele der Behandlung von Ohrenerkrankungen sind die:

  • Linderung Ihrer Beschwerden
  • Ausheilung oder Entfernung von Infektions- und Entzündungsherden
  • Entfernung von Schadstoffen im Ohr, welche das Hören behindern
  • Vermeidung der Ausbreitung einer bestehenden Krankheit

In der Regel gelingt das unseren Ärzten mit Medikamenten, die desinfizierend, abschwellend und entzündungshemmend wirken. Eine Operation ist die erste Wahl, wenn:

  • Flüssigkeit im Ohr abgeleitet werden soll
  • Eiterherde entfernt werden müssen
  • Wucherungen abgetragen werden sollen
  • Schäden am Trommelfell behoben werden müssen

Wir beraten Sie so umfassend über mögliche Risiken und die Prognose, dass Sie danach die für Sie beste Entscheidung treffen können.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Auch am Tag Ihrer Entlassung sprechen wir ausführlich mit Ihnen über die Dinge, die Sie weiterhin beachten sollten. Inwieweit eine Nachsorge bei Ihnen notwendig ist, entscheidet der Arzt mit Ihnen gemeinsam. In jedem Fall können Sie regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen in unserer Sprechstunde in Anspruch nehmen. Sie erhalten einen Brief für den Arzt, der die Behandlung fortführt. In diesem sind Empfehlungen und die Entlassungsmedikation noch einmal schriftlich festgehalten.

Weiterführende Informationen

Dr. Singbartl im Expertengespräch ©Asklepios Kliniken

Was tun bei Schwindel? Dr. Fabian Singbartl, Oberarzt unserer Abteilung erklärt die verschiedenen Formen von Schwindel und erläutert, wie man vorgeht, um die Ursache erkennen und den Schwindel optimal behandeln zu können.

Cochlea Implantate

Hier finden Sie weitere Informationen über das Hanseatisches Cochlea Implantat Zentrum.

Seite teilen: