Liebe Patienten & Angehörige,

 

im Asklepios Klinikum Harburg  

  • Sind rund 80 % der Mitarbeiter*innen geimpft
  • Wird jede*r Mitarbeiter*in wöchentlich getestet
  • Werden alle Patient*innen getestet

 

Folgende Regelung sollte dabei gelten: Es wird je 1 Besucher für maximal 1 Stunde zugelassen.

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Zungenschrittmacher

Etwa 3,7 Millionen Deutsche leiden an nächtlichen Atemaussetzern. Ein sogenannter "Zungenschrittmacher" kann helfen: Er gibt nachts kleine Stimulationen ab, so dass die Zunge gestrafft wird und nicht in die Luftröhre zurückfallen kann.

Obstruktive Schlafapnoe: Was ist das?

Schlaf hat eine zentrale Bedeutung für unsere Erholung. „Schlechter Schlaf“ führt zu Müdigkeit, Leistungsabfall, Gereiztheit und Sekundenschlaf. Die Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben ist erschwert. Die Lebensqualität verschlechtert sich, und der Betroffene leidet. Hierfür gibt es eine Reihe von Gründen. Bei rund sechs Prozent der Frauen und 13 Prozent der Männer liegt die Ursache in einer obstruktiven Schlafapnoe.

Die obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist eine weit verbreitete Erkrankung. Hierbei kommt es im Schlaf zu einem Erschlaffen der Zunge und der Weichgewebe im Hals, so dass der obere Atemweg kollabiert und dadurch verengt oder verschlossen wird. Es kommt somit im Schlaf zu Minderatmungen und Atemstillständen, die einen Abfall des Sauerstoffgehalts im Blut verursachen.

Unser Körper und unser Gehirn reagieren darauf mit sogenannten Aufweckreaktionen (Arousals), die vergleichbar zu Alarmreaktionen etwa beim Ersticken sind. Adrenalin wird ausgeschüttet, das Herz schlagt schneller, der Blutdruck steigt, die Muskulatur spannt sich an: der Mensch erlebt Stress. Dies führt zu einer Unterbrechung des Schlafes und verhindert einen erholsamen Schlaf. Auch führen diese Alarmreaktionen zu einer Belastung des Herz- Kreislaufsystems, was das Risiko deutlich erhöht, im weiteren Verlauf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu entwickeln. Auch Bluthochdruck und Diabetes werden hierdurch gefordert. Eine Therapie dieser Erkrankung ist daher immens wichtig.

inspire funktionsweise
Bestandteile des Systems (c) Inspire Medical Systems Inc.

Für die Therapie der obstruktiven Schlafapnoe hat sich die nächtliche Atemtherapie CPAP (“Continuous positive Airway Pressure“ eine konservative (d.h. nicht operative) Therapieform der Schlafapnoe, in der mit einem Mini-Kompressor über eine Maske der Atemweg während des Schlafes offengehalten wird.) bewahrt. Diese wird jedoch von einer Reihe der Patienten nicht vertragen. Für diese Patienten kann der „Zungenschrittmacher“ (Hypoglossus-Stimulator) eine Alternative sein.

Für wen ist die Therapie geeignet?

Die Therapie mittels Zungenschrittmacher ist für Betroffene geeignet,

  • die unter einer mittleren bis schweren Schlafapnoe leiden (ca. 15-65 Atemaussetzer pro Stunde)
  • bei denen die CPAP-Therapie nicht erfolgreich ist oder mit erheblichen Nebenwirkungen einher geht
  • die kein starkes Übergewicht haben (BMI über 35)
  • die keine schweren neuromuskulären Erkrankungen haben
  • bei denen keine weiteren Schlaferkrankungen oder Schlafstörungen wie z.B. Narkolepsie vorliegen

Ob die Behandlung für Sie geeignet ist, klären Sie im persönlichen Gespräch mit unseren Experten.

Wie funktioniert der Zungenschrittmacher?

Funktionsweise der Inspire-Therapie (c) Inspire Medical Systems Inc.

Im Schlaf sinkt die Muskelspannung und der obere Atemweg fallt zusammen, er kollabiert. Der Zungenschrittmacher stimuliert den Unterzungennerv (Nervus hypoglossus), der die Zungenmuskulatur versorgt. Durch diese Stimulation wird die kollabierte Muskulatur aktiviert, der Zungengrund wird flacher und die Zunge kommt nach vorne. Hierdurch wird der obere Atemweg geöffnet.

Gesteuert wird das System mit einer Fernbedienung, die man auf den Schrittmacher auflegt und das System ein- und ausschaltet. Natürlich schaltet das System sich auch nach eingestellter Zeit von alleine aus, wenn man dies mal vergessen sollte.

So läuft die Behandlung ab

Voruntersuchung

Einer unserer HNO-Experten berät Sie in einem Erstgespräch, beantwortet Ihre Fragen und klärt, ob die Therapie für Sie infrage kommt. Dafür werden verschiedene schlafmedizinische Untersuchungen durchgeführt, unter anderem eine nächtliche Schlafprüfung in unserem Schlaflabor. Sind die Untersuchungen erfolgreich, wird ein Termin für die Implantation vereinbart.

Implantation

Bei der Implantation des Zungenschrittmachers handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, der unter Vollnarkose stattfindet. Nach der Operationen bleiben Sie etwa 3 bis 5 Tage zur Beobachtung bei uns im Krankenhaus, doch schon am Tag nach der Operation ist normales Sprechen und Essen in der Regel möglich. Der vollständige Heilungsprozess dauert etwa 2 bis 4 Wochen. 

Aktivierung

inspire fernbedienung
Fernbedienung (c) Inspire Medical Systems Inc.

Sobald der Heilungsprozess abgeschlossen ist, folgt die individuelle Therapieanpassung. Dabei wird der Zungenschrittmacher mit auf Sie abgestimmten Werten aktiviert und Ihnen eine umfassende Einführung in die Bedienung des Systems gegeben. Dann können Sie den Schrittmacher über eine Fernbedienung abends ein- und morgens ausschalten, die Stimulation anpassen und sich an das System gewöhnen. Nach einer vierwöchigen Eingewöhnungsphase wird das System in unserem Schlaflabor in einer Einstellungsnacht individuelle angepasst und bei Bedarf nachjustiert.

Nachsorge

Die Nachsorge erfolgt einmal im Jahr bei Ihrem behandelnden Arzt, der bei einer ausführlichen Kontrolle die Nutzung des Systems, wie auch den Batteriestatus überprüft und die Therapie gegebenfalls anpasst.

Unsere Sprechstunde

Vereinbaren Sie direkt einen Termin

Ihr Ansprechpartner

Seite teilen: