Polypen

Polypen sind zunächst harmlose Wucherungen der Darmschleimhaut. Sie haben jedoch die Tendenz, über einen langen Zeitraum zu wachsen und bösartig zu werden. Sie können Vorstufen von Darmkrebs sein. Deswegen ist die Entfernung und feingewebliche Untersuchung, ab dem 55. Lebensjahr zwingend ratsam.

Wir helfen Ihnen bei:

  • Magenpolypen
  • Darmpolypen

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Bei ungeklärten Bauchschmerzen wird eine Magenspiegelung durchgeführt. Diese zeigt die Beschaffenheit der Magenschleimhäute und kann so diagnosegebend sein. Bei dieser Untersuchung entnimmt man außerdem eine Gewebeprobe der Magenschleimhaut. Danach kann man einen bestmöglichen Therapieplan auf Sie abstimmen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die Behandlung von Polypen liegt in der operativen Entfernung. Dabei kann der Polyp meist endoskopisch abgetragen werden. Somit ist es für Sie keine große Operation, sondern ein schonender Eingriff. Inwiefern ein Behandlungsangebot auf Sie zutrifft, entscheidet der Arzt in einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen.

Uns ist dabei sehr wichtig, Sie so umfassend über mögliche Risiken, die Prognose und Erfolgsaussichten zu beraten, dass Sie anschließend die für Sie beste Entscheidung treffen können. Zögern Sie bitte nicht, uns so lange zu befragen, bis alle Ihre Unklarheiten beseitigt sind.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Am Entlassungstag führen wir mit Ihnen ein ausführliches Gespräch und weisen Sie dabei auf die besonderen Dinge hin, die Sie weiterhin beachten sollten. Sie erhalten einen Brief für Ihren weiterbehandelnden Arzt, in dem die Empfehlungen neben der Entlassungsmedikation noch einmal schriftlich festgehalten werden.
Da Polypen dazu neigen, wieder aufzutreten, wird in regelmäßigen Abständen eine Magenspiegelung empfohlen. Wie sich die Nachsorgeuntersuchungen bei Ihnen ergeben, wir der Arzt gemeinsam mit Ihnen besprechen, um bestmögliche Heilungsergebnisse zu erreichen.

Seite teilen: