Liebe Patienten & Angehörige,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Respiratorentwöhnung (Weaning)

Im Rahmen einer intensivmedizinischen Behandlung kann es erforderlich sein, dass die Atmungsfunktion durch eine Maschine (Beamtungsgerät) ersetzt wird. In diesem Fall ist die Beatmungstherapie eine lebensrettende und lebenserhaltende Maßnahme.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Weaningkonzept

Kern der Behandlung ist ein weitreichendes, strukturiertes Weaningkonzept. Orientiert an den Grunderkrankungen und der individuellen Situation des Patienten erfolgt dann eine systematische Entwöhnung von der Beatmungstherapie. Diese Entwöhnung ist in der Regel sehr komplex und beinhaltet neben den rein medizinischen auch viele körperlich-funktionelle, seelische und psychische Aspekte, ohne deren Berücksichtigung keine erfolgreiche Behandlung möglich wäre. Aus diesem Grund arbeiten wir eng in einem multiprofessionellen Team aus Ärzten, Pflege, Atmungstherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden zusammen.

 

Unser Hauptziel ist die komplette Entwöhnung von der künstlichen Beatmungstherapie. Wir wollen unseren Patienten die bestmögliche Lebensqualität in der weiteren Versorgung ermöglichen. Die Behandlung geschieht immer in Absprache mit den Patienten und deren Angehörigen. Falls eine komplette Entwöhnung von der Beatmung nicht möglich ist, so können wir meist auf eine Beatmung über eine Maske umstellen. Diese Form der Beatmung kann dann von den Patienten selbst, mit Hilfe der Angehörigen oder mit Hilfe von Pflegepersonal in häuslicher Umgebung oder in einer Pflegeeinrichtung  durchgeführt werden. In den seltenen Fällen, in denen eine Entwöhnung von der künstlichen, „invasiven“ Beatmung über eine Kanüle nicht möglich ist, suchen wir gemeinsam mit Patienten und Angehörigen nach einer Unterbringungsmöglichkeit -  ebenfalls mit bestmöglicher Lebensqualität.

Die häusliche Versorgung mit einer Beatmungstherapie wurde früher Heimbeatmung genannt, heute wird sie als außerklinische Beatmung bezeichnet. Alle unsere Patienten, die mit einer außerklinischen Beatmung versorgt werden, bleiben in unserer Betreuung und es besteht jederzeit telefonische Rücksprachemöglichkeit für Patienten, Angehörige, Pflegende oder betreuende Ärzte. Die Therapie wird in regelmäßigen Abständen kontrolliert und ggf. angepasst.

Im Falle einer Notaufnahme in einem anderen Krankenhaus stehen wir ebenfalls unter unserer Hotline zur Beratung oder Übernahme der Patienten zur Verfügung.

Für Zuweiser

Weitere Informationen

Seite teilen: