Erkrankungen der Schilddrüse

Die Schilddrüse hat die Form eines Schmetterlings, Sie befindet sich unterhalb des Kehlkopfes, vor der Luftröhre. Sie ist nur wenige Zentimeter groß und damit unser kleinstes Organ. Sie übernimmt eine Vielzahl von Aufgaben, unter anderem die Bildung von Hormonen. Unterschiedliche Erkrankungen der Schilddrüse können vorliegen. Häufig leiden unsere Patienten an unspezifischen Beschwerden, die nicht gleich auf eine Schilddrüsenerkrankung hinweisen. Bei Wucherungen und Knoten der Schilddrüse besteht der Verdacht auf eine bösartige Veränderung, die untersucht werden sollte.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Wir bieten Ihnen - an einem Tag- die Erhebung Ihrer Krankengeschichte, den klinischen Befund (Tastbefund) sowie die folgenden Untersuchungen Ihrer Schilddrüse an:

  • Labor
  • Ultraschall
  • eine Szintigraphie bei Bedarf (ein bildgebendes Verfahren mittels Gabe minimal radioaktiv markierter Stoffe)

 

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Konservativ

Viele Erkrankungen der Schilddrüse sind mit Medikamenten erfolgreich zu behandeln. Ihre persönliche Therapie erstellt ein Team aus kompetenten Fachärzten mit Ihnen gemeinsam

Operativ

Sollte eine Operation erforderlich sein, so werden wir diese ausführlich mit Ihnen besprechen.

Bei der OP kommen die modernsten verfügbaren Techniken und -geräte zum Einsatz wie beispielsweise:

  • Lupenbrille
  • Neuromonitoring (zur optischen und akustischen Darstellung der Aktivität der Stimmbandnerven)
  • Ultraschallschere (ein Instrument für ein besonders schonendes Vorgehen

 

Uns ist  sehr wichtig, Sie umfassend über mögliche Risiken und die Erfolgsaussichten zu beraten, damit Sie anschließend die für Sie beste Entscheidung treffen können. Wenn Ihnen etwas unklar ist, fragen Sie uns gern.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Wenn Ihre Operation unkompliziert verlaufen ist, können  Sie im Regelfall nach drei Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Wir verschließen die Wunden ohne Fäden, so dass anschließend auch keine Fäden vom Hausarzt gezogen werden müssen. Sollte nach Ihrem Aufenthalt bei uns eine Nach- oder Weiterbehandlung (zum Beispiel Medikamenten) erforderlich sein, so besprechen wir dies vor der Entlassung mit Ihnen. Ihr Hausarzt erhält selbstverständlich einen  Brief mit allen wichtigen Details.

Seite teilen: