Asklepios ambulante fachpsychiatrische Pflege (AAFP)

Anleitung zur Eigenverantwortung

Wir unterstützen Sie

AAFP (Bild Fotolia)

Die Versorgung psychisch kranker Menschen war bis in die späten 70er-Jahre eine reine Krankenhausbehandlung. Einen grundlegenden Wechsel gab es 1975, als Experten zusätzliche Leistungen, nämlich ambulante Angebote, vor stationären Maßnahmen forderten.

Seit Juli 2010 kann die Asklepios Psychiatrie Niedersachsen GmbH mit einem spezialisierten ambulanten fachpsychiatrischen Pflegedienst Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder Krise helfen, einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden oder nach einer stationären Behandlung möglichst früh in den häuslichen Bereich zurückzukehren.

Dabei werden unsere Patienten von erfahrenen und speziell weitergebildeten Pflegefachkräften auf der Grundlage eines ärztlichen Behandlungsplanes zu Hause versorgt.

Die Versorgung erfolgt bedarfsgerecht, wir stimmen Sie individuell und gemeinsam mit dem Patienten gemeinsam ab.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Konkrete Behandlungsangebote stellen dabei dar:

  • Hilfe bei der Beantragung der Verordnung und der Kostenübernahme
  • gemeinsame Pflegeplanung
  • gemeinsame Erarbeitung von Lösungen zur Krisenbewältigung
  • Angst-Expositionstraining (Konfrontation mit angstbesetzten Alltagssituationen und
    -tätigkeiten)
  • Hilfe bei der Tages- und Wochenstrukturierung
  • lebenspraktisches Training
  • Förderung sinnvoller Beschäftigungs- und Freizeitmöglichkeiten
  • kognitives Training (zum Beispiel Gedächtnistraining)
  • Zusammenarbeit mit Familienangehörigen und Bezugspersonen
  • Kontaktaufnahme und Kooperation mit anderen Behandlern, Diensten und Institutionen
  • Begleitung zu notwendigen Arztbesuchen
  • Anleitung zum eigenverantwortlichen Umgang mit Medikamenten, Hilfe bei der Einnahme

Dauer und Kosten

Ambulante fachpsychiatrische Pflege kann in der Regel bis zu vier Monate verordnet werden. Die Besuche können bis zu zweimal täglich stattfinden.

Die Kostenübernahme ist eine Regelleistung der Krankenkasse. Die Voraussetzung dafür ist ein ärztlicher Behandlungsplan. Bei der Beantragung der Kostenübernahme helfen wir Ihnen selbstverständlich gern.

Seite teilen: