Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Arbeiten Sie gern mit Menschen? Möchten Sie einen abwechslungsreichen Arbeitstag erleben und Verantwortung übernehmen? Die spannende Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann ist vielseitiger als man denkt!

Das Erwartet Sie: Ein Beruf am Puls der Zeit

Die Basis dieses Berufes ist geprägt von Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe, Organisationstalent und Kreativität. Gerade in der heutigen Hochleistungsmedizin ist die/der Pflegefachfrau/Pflegefachmann für den Patienten eine der wichtigsten Personen als Bindeglied zwischen Patienten, Angehörigen, Ärzten und anderen Berufsgruppen, die in einer Einrichtung des Gesundheitswesens tätig sind.

Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner übernehmen als Teil eines berufsübergreifenden Gesundheitsteams wichtige Aufgaben in der Gesundheitsförderung und der Genesung des Patienten. Auch präventive Maßnahmen gehören zu ihren Aufgabengebieten. Die heutige moderne Medizin und die EDV gestützte Dokumentation fordern zusätzlich ein hohes Maß an praktischem und technischem Verständnis. Weiterhin zielt dieses Berufsbild darauf ab, die Qualität in der Pflege zu sichern und weiterzuentwickeln.

Starten Sie ihre Ausbildung bei uns: Wann, Wie und Wo?

Unser Ausbildungsjahr beginnt jeweils am 1. Oktober eines jeden Jahres und endet nach drei Jahren.

Die Ausbildung erfolgt im Blocksystem, wobei die berufstheoretische Ausbildung an der beruflichen Schule und die berufspraktische Ausbildung in wechselnden und vielfältigen Einsatzbereichen, begleitend durch berufserfahrende FachpraxislehrerInnen und qualifizierte PraxisanleiterInnen sowie Mentoren des Pflegedienstes erfolgt.

Gute Chancen für die Zukunft

Nach der Ausbildung stehen Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner zahlreiche Einsatzorte wie Krankenhäusern, Kliniken, ambulante Pflegedienste, Einrichtungen der Altenpflege und Rehabilitation, Hospize sowie humanitäre Organisationen offen. Auch in Arztpraxen, Blutspendezentralen, Krankenkassen, Kranken- und Pflegeversicherungen sowie der Gesundheitsbehörde werden Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner beschäftigt.

Sie können sich auch in der Fachpflege spezialisieren oder ein Studium der Pflege- und Gesundheitswissenschaft ins Auge fassen. Aber auch die Medizin- und Pflegepädagogik, das Lehramt Pflegewissenschaft oder auch das Pflegemanagement sind nach Ihrer Ausbildung möglich.

Bei uns haben Sie die Chance nach der Ausbildung übernommen zu werden.

Upgrade Gefällig?

Die Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung sind vielfältig:

  • Weiterbildung Stations- und Bereichsleitung
  • Weiterbildung Praxisanleitung
  • Weiterbildung Hygiene
  • Weiterbildung Psychiatrische Pflege
  • Weiterbildung Intensivpflege und Anästhesie
  • Weiterbildung Operationsdienst
  • Weiterbildung Onkologische Pflege und Palliative Care
  • Weiterbildung Case Management
  • Weiterbildung Neurologische Fachpflege
  • Weiterbildung Pflegefachkraft Geriatrie

Oder lieber studieren? Fächer wie Pflegepädagogik, Pflegemanagement oder Pflegewissenschaft stehen Ihnen offen!

Sie möchten mehr erfahren?

Mindestvoraussetzungen nach PflBRefG § 11

Ihre Ausbildung bei uns: Das bringen Sie mit

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie folgende formale Voraussetzungen mitbringen:

  • gesundheitliche Eignung
  • den Hauptschulabschluss zusammen mit
    • einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mind. zwei Jahren oder
    • einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege von mindestens einjähriger Dauer oder
    • einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder
  • den Realschulabschluss bzw. eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder
  • ein erfolgreicher Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulausbildung

Vergütung und Zuwendungen

Das zahlt sich aus!

Sie erhalten während Ihrer Ausbildungszeit eine Vergütung, die sich von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr steigert. Im Einzelnen verdienen Sie wie folgt:

  • Im ersten Ausbildungsjahr: 1.140 € brutto
  • Im zweiten Ausbildungsjahr: 1.202 € brutto
  • Im dritten Ausbildungsjahr: 1.303 € brutto

Des Weiteren bekommen Sie:

  • eine Jahressonderzahlung im November entsprechend 90 % der September-Vergütung (im 1. Jahr anteilig)
  • eine Abschlussprämie in Höhe von 400 € brutto bei bestandenem Examen
  • einmalig einen Klassenfahrtzuschuss von 300 € brutto
  • einmalig ein Fahrtgeldzuschuss von 75 € brutto für Ihre Außeneinsätze
  • wir stellen Ihnen ein Tablet mit Fachliteratur
  • Sie erhalten freien W-Lan Zugang in unserem Bildungszentrum

Pro Jahr erhalten Sie 27 Tage Erholungsurlaub.

Theorie und Praxis

Entsprechend dieser gesetzlichen Rahmenbedingungen ergeben sich

  • mindestens 2100 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht
  • mindestens 2500 Stunden praktische Ausbildung in den verschiedenen gesetzlich geforderten Einsatzbereichen der Kliniken und darüber hinaus
  • abwechselnde, mehrwöchige Blöcke aus theoretischem Unterricht und praktischen Einsätzen

Unsere Auszubildenden durchlaufen alle Stationen und Funktionsabteilungen der Klinik und absolvieren darüber hinaus verschiedene Außeneinsätze.

Die Einsätze erfolgen in den Bereichen:

  • Allgemein und Viszeralchirurgie
  • Unfallchirurgie und Orthopädie
  • Endokrine Chirurgie
  • Innere Medizin
  • Neurologie
  • Gynäkologie
  • Pädiatrie
  • Wochen- und Neugeborenenpflege
  • Psychiatrie
  • Geriatrie

Die praktische Ausbildung ist nach PflBG in den Bereichen der Akutpflege, ambulanten Langzeitpflege, stationären Langzeitpflege, Pädiatrie und Psychiatrie strukturiert.

Praxisanleitung und -begleitung

Die praktische Ausbildung ist in einem Praxiskonzept verankert. Das Konzept regelt Anzahl, Zeitpunkt, Inhalt und Ablauf der geplanten Praxisanleitungen und -begleitungen.

Praxisanleitung

Wir leiten unsere Auszubildenden regelmäßig durch dafür qualifizierte PraxisanleiterInnen während der praktischen Einsätze in den Kliniken an.

Praxisbegleitung

Wir, das Lehrerteam des Bildungszentrums, begleiten unsere Auszubildenden regelmäßig bei den verschiedensten Bedarfen, Anliegen und Herausforderungen in der Praxis und in der Theorie.

Sie erreichen uns

Mo
7.30 - 16.00 Uhr
Di
7.30 - 16.00 Uhr
Mi
7.30 - 16.00 Uhr
Do
7.30 - 16.00 Uhr
Fr
7.30 - 15.00 Uhr

Seite teilen: