Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Erkrankungen des Halses

Wir helfen Ihnen z.B. bei:

Halsschmerzen, Halsschwellungen und Dysphagie ( Schluckstörungen) können auf eine Vielzahl von HNO  Erkrankungen hinweisen, z.B.

  • Mandelentzündungen und Abszesse
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen / Speichelsteine
  • Muskel oder Nervenerkrankungen
  • Erkrankungen der Speiseröhre und des Brustraums
  • Tumorerkrankungen

Schluckstörungen können immer auch der Hinweis auf  eine schwerwiegende Erkrankung sein, daher sollten diese am besten fachübergreifend (interdisziplinär) abgeklärt werden. Auch bei einer Heiserkeit (Dysphonie) die länger Als ca. 3-4 Wochen andauert, empfehlen wir dringend die Abklärung durch einen HNO Facharzt.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Am Anfang jeder Diagnose steht zunächst ein Gespräch in dem Sie Ihre Beschwerden schildern. Anschließend untersuchen wir Ihre Nase mit einem Endoskop. Die Untersuchungen der Nasennebenhöhlen erfolgen vor allem per Ultraschall. Besteht der Verdacht auf eine allergische Erkrankung, wenden wir spezielle Allergietests an.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Eine Operation ist nicht in allen Fällen notwendig.

 

Mandelentzündungen


Insbesondere bei entzündlichen Veränderungen der Mandeln, setzen wir zunächst schmerzsenkende Medikamente ein, handelt es sich um eine bakterielle Erkrankung kann eine Antibiotikatherapie erfolgen. Sind die die Rachenmandeln so groß ist, das ständig Infekte oder Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr entstehen, die das Hörvermögen schädigen können, oder die Gaumenmandeln so häufig entzündet, so dass sich dadurch weitere Erkrankungen wie Herz- oder Nierenschäden entwickeln können, raten wir zu einer operativen Entfernung.

 

Schwellungen der Speicheldrüsen/Speichelsteine


In den Speicheldrüsen entsteht der Speichel, der nicht nur für den Nahrungstransport, und die Verdauung, sondern auch für die Abwehr von Infekten eine wichtige Rolle spielt. Schwellungen der Speicheldrüsen, von denen im Kopf und Halsbereich ins. fünf große und eine Vielzahl an kleineren existieren, sind in den meisten Fällen gutartig. Oftmals verhindert ein sog. Speichelstein, eine Verengung (Stenose) oder ein Entzündung den Abfluss des Speichels und es treten schmerzhafte Drüsenschwellungen  bei der Nahrungsaufnahme auf. In vielen Fällen können wir diese minimal-invasiv mittels Endoskop entfernen und die betroffenen Drüsen erhalten. Ist dies nicht möglich, erfolgt eine klassische OP.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Nachsorge

Im Falle eines operativen Eingriffs kann es sein, dass Sie stationär in der Asklepios Klinik Langen aufgenommen werden müssen. Kurz vor Ihrer Entlassung bespricht Ihr behandelnder HNO-Facharzt noch einmal alle Punkte der Behandlung mit Ihnen und er teilt Ihnen mit, welche Verhaltensmaßregeln bzw. Nachsorgetermine Sie ggf. einhalten sollten. Selbstverständlich erhalten Sie auch einen Arztbrief inkl. der Angabe der ggf. einzuhaltenden Medikation.

Seite teilen: