Praxis für Neurologie und Schlafmedizin

Ihr Partner für Gesundheit

Durch unsere langjährige Erfahrung als Neurologen, Psychiater und Schlafmediziner bieten wir Ihnen eine umfassende Behandlung und höchste Fachkompetenz

Unsere Fachgebiete:

Patientensicherheit durch Aufklärung
Arztgespräch © iStock_000011047279XXX

Zum Fachgebiet der Neurologie gehören Erkrankungen des Gehirns sowie des peripheren Nervensystems. Diese umfassen unter anderem alle Arten und Ursachen von:  Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaganfällen, Parkinson-Syndromen und anderen neurodegenerativen Erkrankungen, sowie Krankheiten der Nerven.  Auch akute und chronische Schmerzsyndrome werden abgeklärt und behandelt, insbesondere Rücken-, Muskel- und Nervenschmerzen.

Darüber hinaus diagnostizieren und therapieren wir Schlafstörungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Tinnitus und psychosomatische Symptome.

Neurologie

Bild: Pfleger bereitet eine Infusion vor
Infusionstherapie

Wir setzen modernste Diagnostik und Therapien ein:

  • Zur Messung der Aktivität des Gehirns
    Elektroenzephalographie (EEG)

    Mithilfe des EEG kann die elektrische Aktivität des Gehirns gemessen und grafisch dargestellt werden. Der Patient sitzt dabei in einem Sessel. Auf seinem Kopf werden Oberflächenelektroden angebracht, die die hirneigene elektrische Aktivität aufnehmen. Die Untersuchung ist absolut schmerzfrei.
     

 

  • Zum Erkennen von Nervenschäden
    Elektroneurografie (ENG)
    Bei der ENG wird eine Messung der Leitgeschwindigkeit des Nervs vorgenommen, indem dieser an einem Punkt durch eine Elektrode elektrisch stimuliert wird. An einem anderen Punkt werden dann die fortgeleiteten Impulse gemessen.

        Elektromyographie (EMG)
        
Die EMG beurteilt die elektrische Aktivität eines Muskels. Die
        Messung erfolgt durch Oberflächen- oder Nadelelektroden. Diese
        Elektroden leiten die elektrische Aktivität der umgebenden
        Muskelfasern direkt ab. Das Aktionspotential wird in Spannungs-
        kurven auf einem Bildschirm dargestellt.
 

  • Zur Bestimmung der Hirndurchblutung
    Duplex- oder Dopplersonografie
    Bei dieser Untersuchung wird die Geschwindigkeit des Blutflusses in einem Blutgefäß mittels Ultraschall gemessen. Sie kann so z. B. Auskunft über Verengungen oder Aussackugen geben und ist absolut risiko- und schmerzfrei.
     
  • Labordiagnostik
    Bestimmung verschiedener Laborparameter, z. B. für die medikamentöse Einstellung eines Patienten.
     
  • Infusionstherapie
    Infusionstherapien werden zur therapeutischen Behandlung verschiedenster Krankheitsbilder angewendet

Schlafmedizin

Schlafstörungen sind häufig und bestehen oft eine lange Zeit. Eine der häufigsten Ursachen für einen nicht erholsamen Schlaf sind schlafbezogene Atemstörungen durch ein obstruktives oder zentrales Schlaf-Apnoe-Syndrom. Aber auch Funktionsstörungen der Lunge sowie internistische oder neurologische Erkrankungen können die nächtliche Atmung beeinträchtigen. Eine sorgfältige, schlafbezogene Diagnostik und Therapie ist daher unbedingt notwendig.

Nach einer ausführlichen neurologischen Untersuchung, evtl. mit EEG und/ oder dem Führen eines Schlaftagebuchs, sollte ein umfassendes Screening erfolgen.

Wir bieten dabei folgende Diagnostik an:

  • Kardioresporatorische Polygraphie
    Bei der kardiorespiratorischen Polygraphie, auch Schlaf-Apnoe-Screening genannt, erhalten Sie ein kleines tragbares Gerät, das Sie nach einer Einführung mit nach Hause nehmen. Über Nacht misst das Gerät autonom die Atembewegungen, den Atemfluss, den Sauerstoffgehalt im Blut, die Schlafposition und Schnarchgeräusche. Die so erhobenen Parameter werden nach Abgabe des Geräts vom Arzt ausgewertet.
     
  • Polysomnographie
    Die Polysomnographie ist ein diagnostisches Verfahren zur Messung physiologischer Funktionen des Schlafs und stellt die umfangreichste Untersuchung des Schalfs einer Person dar. Die Durchführung erfolgt daher im sog. Schlaflabor unserer Praxis. Zusätzlich zu den o. g. Untersuchungen werden dabei Messungen der elektrischen Aktivität des Gehirns (EEG), der Augenbewegungen, (Elektrookulographie), der Muskeln (EMG), der Herzmuskelfasern (EKG) und des Blutdruckverlaufs über Nacht vorgenommen und aufgezeichnet. Am nächsten Morgen können die Patienten ihrem gewohnten Alltag nachgehen. Wir werten die Messungen aus und besprechen die Ergebnisse und möglichen Therapien danach in einem separaten Termin.
     

Unser Ärzteteam

Sie erreichen uns

Mo
09.00 bis 17.00 Uhr
Di
09.00 bis 17.00 Uhr
Mi
09.00 bis 14.00 Uhr
Do
09.00 bis 17.00 Uhr
Fr
09.00 bis 12.00 Uhr

Seite teilen: