Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
  • Maskenpflicht für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Frakturen / Knochenbrüche

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung liegt auf der Versorgung von Knochenbrüchen aller Art.

Unfälle passieren plötzlich und unerwartet, eine Vorbereitung und die Auswahl der behandelnden Klinik ist oftmals nicht möglich. Darum ist es wichtig, dass auch in der nahen Wohn- und Arbeitsumgebung eine kompetente Versorgung von Verletzungen gewährleistet ist.

Unfallbehandlung

Die Unfallchirurgie hat sich in den letzten 20 Jahren enorm weiterentwickelt. Unsere Behandlungsmethoden sind stets auf dem neuesten Stand, wir setzen bei der Versorgung von Knochen-, Sehnen- und Weichteilverletzungen alle aktuellen Methoden ein.

Dazu gehört auch der Einsatz von allen Formen moderner Implantate, in der Regel handelt es sich um Titanlegierungen. Wir halten Platten, Nägel und Schrauben für nahezu jeden denkbaren Bruch vor. Unser Ziel ist es immer, mit einem möglichst kleinen Eingriff die bestmögliche Funktion wiederherzustellen.

Knochenbrüche behandeln wir, je nach Lebensalter, mit ganz unterschiedlichen Methoden. Wo beim Kind häufig ein Gips genügt, kann beim älteren Verletzten ein Gelenkersatz, zum Beispiel in Form eines künstlichen Hüftgelenkes, notwendig werden.

Wir wägen in jedem Einzelfall sorgsam ab, ob wir die konservative oder die operative Behandlung anwenden.

Bei schweren Verletzungen der Blutgefäße oder komplizierten Weichteilverletzungen halten wir engen Kontakt zu den Kollegen aus speziellen Abteilungen für Gefäßchirurgie und plastische Chirurgie.

Seite teilen: