Station P8

Behandlung von Drogenabhängigkeit (illegale Drogen) und psychiatrischer Komorbidität unter dem Motto "Stark statt süchtig"

Unsere Station P8 ist spezialisiert auf die Behandlung von Patienten mit Drogenproblemen und daraus resultierenden psychischen Folgeerkrankungen. Kostenträger für diese Therapie sind die Krankenkassen. Die Vermittlung in unsere Behandlung erfolgt über Hausärzte, niedergelassene Psychiater, Nervenärzte aber auch andere Kliniken, Suchtberatungsstellen oder auf Eigeninitiative. Termine sind über die Station jederzeit vereinbar.

WISSENSWERTES

Behandlungsdauer

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 28 Tage, kann aber bei medizinischer Indikation auch verlängert werden.

Rahmenbedingungen

Die Behandlung erfolgt im geschützten Rahmen, das heißt, nach Erreichen bestimmter Therapiestufen kann zunächst Gruppen-, späterhin auch Einzelausgang gewährt werden. Sie treffen in Ihrer Behandlung auf ein multiprofessionelles Team, bestehend aus Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Ergo- und Physiotherapeuten sowie suchttherapeutisch erfahrenem Pflegepersonal.

Therapeutische Angebote

  • medikamentös unterstützte Entgiftungsbehandlung
  • medizinische Diagnostik und Betreuung
  • Behandlung gleichzeitig vorliegender psychischer und körperlicher Erkrankungen
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Suchtinformationsgruppe, Psychoedukation bei begleitenden psychischen Erkrankungen
  • Stressbewältigungstraining
  • Ergotherapie
  • Bewegungstherapie
  • Physiotherapie
  • kognitives Training
  • einzelfallbezogene soziale Beratung
  • Angehörigengespräche
  • Krisenintervention (einzeln und in der Gruppe)
  • Rückfallprophylaxe

Unser Behandlungskonzept beruht auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der aktuellen medizinischen Suchtforschung sowie der kognitiv-verhaltenstherapeutischen Psychotherapie unter Berücksichtigung psychodynamischer und systemischer Aspekte

Wie geht es nach der Behandlung weiter?

Um auch nach Abschluss der Behandlung notwendige Unterstützung beim Erreichen eigener Lebensziele absichern zu können, vermitteln wir Kontakte zu Suchtberatungsstellen, Selbsthilfegruppen und anderen Hilfssystemen.

Wir gewähren Ihnen gern Unterstützung bei der Vorbereitung und Vermittlung in suchtspezifische Langzeitbehandlungen, wenn die notwendigen Voraussetzungen hierfür bestehen. Sollten Sie in Ihrer Abstinenz noch nicht hinreichend stabil sein, versuchen wir in Absprache mit den Kostenträgern eine Direktverlegung aus der Akutbehandlung in die Langzeittherapie zu realisieren.

Eine ambulante Weiterbehandlung in unserer Psychiatrischen Institutsambulanz ist bei Vorliegen der Eingangskriterien möglich.

Seite teilen: