Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule

Fast jeder Erwachsene kennt es oder hatte es schon mal – Nackenschmerzen. Symptome sind Schmerzen, Missempfindungen und Funktionsstörungen in der Nacken-Schulter-Region.
Ihre Genesung ist unser Ziel. Wir möchten, dass Sie baldmöglichst wieder schmerzfrei und beweglich sind.

Wir helfen Ihnen bei

  • Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
  • Spinalkanalstenosen (Verengung des Spinalkanals)

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Bei uns ist die Grundlage der Diagnostik das persönliche Gespräch mit Ihnen. Sie schildern unseren Spezialisten umfassend Ihre Symptome und Ihre Krankheitsgeschichte. Außerdem grundlegend ist die körperliche Untersuchung, die weitere Erkenntnisse über die notwendigen apparativen Untersuchungen bringt. Weitere Untersuchungen sind:

  • Laboruntersuchung
  • Röntgenaufnahmen
  • Computertomografie
  • Magnetresonanztomografie

Ein großer Vorteil für unsere Patienten ist das angegliederte Medizinische Versorgungszentrum (MVZ), in dem wir sowohl die ambulante als auch die stationäre Behandlung durchführen können. Das bedeutet für Sie: kurze Wege, besserer Überblick und hohe Patientensicherheit.

Zur weiteren Abklärung ziehen wir unseren direkt in der Klinik niedergelassenen Neurologen (Facharzt für Erkrankungen des Nervensystems) hinzu.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die Behandlung des Bandscheibenvorfalls wird zunächst konservativ, also ohne Operation behandelt. Wärmeanwendungen bewirken eine Lockerung der Nackenmuskulatur und  Medikamente lindern den Schmerz. Bei einer PRT (periradikuläre Therapie) injizieren wir Schmerzmedikamente und/oder Cortison-Präparate gezielt an die Gelenke der HWS oder direkt an die Nervenwurzel.

Erst wenn alle konservativen Behandlungen ausgeschöpft sind, ist eine Operation erforderlich. Unseren erfahrenen Experten stehen verschiedene Operationsmöglichkeiten zur Verfügung:

Operation von vorne

Die am häufigsten durchgeführte Operation ist von vorne. Über einen Längs- oder Querschnitt können wir eine oder mehrere Bandscheiben isolieren oder zusammen mit dem Wirbelkörper entfernen. Außerdem haben wir einen guten Zugang zum Rückenmarkskanal und zu den Nervenwurzeln. Das Rückenmark und die Nervenwurzeln entlasten wir, indem einengende Knochenspangen abgetragen werden. Die Form und Stabilität Ihrer Wirbelsäule sichern wir durch das Ersetzten Ihrer Bandscheiben/Wirbelkörper durch Beckenknochen, geeignete Implantate aus Kunststoff oder Metall und kleinen Metallplatten.

Operation von hinten

Die Operation von hinten eignet sich, wenn sich der Bandscheibenvorfall seitlich des Rückenmarkes im Nervenwurzelkanal befindet. Durch einen Schnitt im Nackenbereich entfernen wir den Bandscheibenvorfall aus dem Wurzelkanal. Die Stabilisierung der Wirbelsäule erfolgt durch spezielle Schrauben und Stabsysteme.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Nackenmaschine zum Muskelaufbau

Meistens ist eine Kräftigung der Schulter-Nackenmuskulatur  erforderlich. Vor allem wenn Sie eine Halskrause über einen längeren Zeitraum getragen haben, ist das gezielte Training  besonders wichtig. Sie erlernen die Übungen mit Hilfe eines Physiotherapeuten, welche Sie später auch selbstständig zu Hause durchführen  sollten.

Sie erreichen uns

Mo
8.30 - 16.00 Uhr
Di
8.30 - 16.00 Uhr
Mi
8.30 - 16.00 Uhr
Do
8.30 - 16.00 Uhr
Fr
8.30 - 13.00 Uhr

Seite teilen: