Magenkrebs

In den westlichen Industrieländern sind rund 15.300 Menschen an Magenkrebs (Magenkarzinom) erkrankt. Betroffen sind meist Menschen über 50 Jahre. Das Risiko, zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter. Durch Vorsorgeuntersuchungen kann Magenkrebs jedoch frühzeitig erkannt und durchaus erfolgreich therapiert werden. Zu den Risikofaktoren für Krebserkrankungen des Magens zählen Magenkarzinome bei engen Familienangehörigen und die Besiedlung des Magens mit Helicobacter-pylori-Bakterien. Wir unterstützen Sie bei einer Magenkrebserkrankung umfassend – unser Team ist mit fundiertem Fachwissen und fürsorglicher Zuwendung an Ihrer Seite.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Unter dem Sammeln wichtiger Befunde, um die Ursache für die Symptome des Patienten festzustellen, wird in der Medizin die Diagnostik verstanden. Grundlegend für die Diagnostik durch unsere Fachärzte ist das Gespräch mit Ihnen. Die ausführliche Erläuterung Ihrer Krankheitsgeschichte und Ihrer Symptome geht einer gründlichen körperlichen Untersuchung voraus. Gegebenenfalls untersuchen wir Sie anschließend apparativ, das bedeutet mittels medizinischer Geräte, um weitere Erkenntnisse zu erlangen. Diese bilden die Basis der für Sie individuell zusammengestellten Therapie.

Unsere Diagnostikmöglichkeiten sind:

Eingehendes Gespräch

Klinische Untersuchung

Kontrolle der Blutwerte

Magenspiegelung

Die Magenspiegelung ermöglicht uns, die Speiseröhre, den Magen sowie den Zwölffingerdarm von innen zu untersuchen, Gewebeproben zu entnehmen und Behandlungen durchzuführen. Für eine Magenspiegelung verwenden wir ein sogenanntes Gastroskop. Dies ist ein medizinischer, flexibler Kunststoffschlauch, meist mit integrierter Videooptik und Leuchte. Wir führen dieses kleine Gerät über den Rachen ein und schieben es vorsichtig über die Speiseröhre bis in den Zwölffingerdarm vor.

Ultraschalluntersuchungen

Medizinisch wird eine bildgebende Ultraschalluntersuchung als Sonografie bezeichnet. Diese, häufig angewandte, Untersuchungsmethode ist sowohl schmerzlos als auch risikoarm, es werden keine Röntgenstrahlen eingesetzt. Besonderheiten der Durchblutung stellen unsere Fachärzte durch Doppler- beziehungsweise Kontrastmitteluntersuchungen dar.

Endoskopie

Mithilfe der medizinischen Technik Endoskopie (Spiegelung) lassen sich Körperhöhlen und Hohlorgane untersuchen. Krankheiten können so erkannt und gegebenenfalls sofort behandelt werden.

Unsere Endoskopie bietet Ihnen eine umfassende und präzise Diagnostik. Im Notfall ist unsere 24-Stunden-Endoskopiebereitschaft umgehend für unsere Patienten da.

Computertomografie

Die Computertomografie (CT) ist ein bildgebendes computergestütztes Röntgenverfahren. Damit können unsere Mediziner den Darm sowie die nebenliegenden Regionen des Körpers überlagerungsfrei darstellen.

Fachübergreifende Beratung mit den Bauchchirurgen

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die für Sie passende Therapieart ist zum einen vom Tumorstadium (der Ausbreitung des Tumors), zum anderen von möglichen Metastasen abhängig. In unserer Klinik bieten wir Ihnen folgende Therapiemöglichkeiten an:

Magenspiegelung mit schonender endoskopischer Entfernung des Tumors

Der Tumor kann mittels einer Magenspiegelung beseitigt werden, sofern er begrenzt nur in der Schleimhautschicht des Magens wächst. Unsere Spezialisten kontrollieren im entfernten Gewebe, ob der Tumor vollständig ausgemerzt ist.

Operation in enger Abstimmung mit den Bauchchirurgen

Ist der Tumor bereits tiefer in die Magenwand eingedrungen, ist eine Operation unumgänglich. Welches Verfahren angezeigt ist, hängt davon ab, wo sich der Tumor genau befindet (Tumorlokalisation) und von dem Tumorstadium.

Chemotherapie

Patienten mit Tumorerkrankungen behandeln wir in unserer Klinik schwerpunktmäßig. In unserer wöchentlich stattfindenden Interdisziplinären Tumorkonferenz legen unsere Experten der verschiedenen Fachgebiete gemeinsam die tumorspezifischen Behandlungen fest. Bei ihrer Zusammenkunft besprechen unsere Mediziner Ihre Krankengeschichte und Ihre Befunde und entwickeln eine individuelle Behandlung. Unsere Therapieempfehlung halten wir für Sie schriftlich fest.

Meist kann die medikamentöse Behandlung einer Tumorerkrankung ambulant erfolgen. Für die Therapie kommen Patienten in unsere Interdisziplinäre onkologische Tagesklinik (IOTK). Gemeinsam wirkt unser Team von Fachärzten, Fachkrankenschwestern, einer Ernährungsberaterin und einer Psychoonkologin zum Wohle unserer Patienten. Alle Behandlungsschritte werden möglichst effektiv und schonend durchgeführt. Begleitende Beratungen über Tumorerkrankungen erhalten unsere Patienten in den spezialisierten Sprechstunden der einzelnen Fachabteilungen. Sie können an Studien zu innovativen Therapiekonzepten teilnehmen. Hiermit können für Sie verschiedene Vorteile verbunden sein – diese erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Palliative Therapiemöglichkeiten

Zur bestmöglichen Linderung von Beschwerden bei einer Krebserkrankung bieten wir unseren Patienten unterstützend palliative Therapiemöglichkeiten an. Dazu gehört beispielsweise eine individuell abgestufte Schmerztherapie.

Ernährungstherapie

Viele Patienten klagen nach einer Magenoperation über Appetitlosigkeit. Wir unterstützen Sie gegebenenfalls mit einer Ernährungstherapie, sodass Sie Ihren gesunden Appetit zurückgewinnen können. Zudem lässt sich so gegebenenfalls ein Gewichtsverlust vermeiden.

Wann immer Sie Fragen zu Ihrer Diagnose und Behandlung haben, bitten wir Sie, uns anzusprechen. Gemeinsam möchten wir alle Unklarheiten klären.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Wir wissen, wie schwierig der Umgang mit einer Krebsdiagnose für die meisten Betroffenen und ihre Angehörigen ist. Wir sind für Sie da und stellen Ihnen auf Wunsch in allen Phasen der Krankheit vor Ort eine Psychoonkologin zur Seite. Diese Psychotherapeutin wurde speziell geschult, um Menschen, die an Krebs erkrankt sind, individuell zu begleiten. Sprechen Sie uns gerne an, damit wir für Sie einen ersten Termin mit unserer Psychoonkologin vereinbaren können. Unser Team des Sozialdienstes hilft Ihnen bei allen sozialen Fragen weiter. Unser Palliativmedizinischer Dienst ist für Sie da, um eine bestmögliche Lebensqualität sicherzustellen.

Wir erstellen für Sie einen Nachsorge-Plan, der auch die Nachsorge-Intervalle auflistet, nach Abschluss eines Behandlungsabschnitts. Dieser wird Ihnen in einem Nachsorge-Ordner ausgehändigt.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.30 Uhr
Di
8.00 - 16.30 Uhr
Mi
8.00 - 16.30 Uhr
Do
8.00 - 16.30 Uhr
Fr
8.00 - 15.00 Uhr

Seite teilen: