Leberkrebs

Rund 8.900 Menschen erkranken in Deutschland jährlich an Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom). Bei den Männern ist Leberkrebs die häufigste Tumorerkrankung und bei den Frauen die zehnt häufigste. Typischerweise treten bei Betroffenen Beschwerden wie ein Druckschmerz im Bauchraum, eine Schwellung unter dem rechten Rippenbogen, Müdigkeit und Appetitlosigkeit auf. Unser qualifiziertes Team entwickelt nach der präzisen Diagnostik für Sie eine individuelle Therapie. Mit moderner Ausstattung und umfassenden Erfahrungswerten sind wir für Sie da.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

 

Diagnostik bezeichnet im Bereich der Medizin die Analyse wichtiger Befunde. Mit diesen finden wir die Ursache Ihrer Beschwerden.

Die Grundlage unserer Diagnose bildet ein ausführliches Gespräch mit Ihnen zu Ihrer Krankheitsgeschichte und Ihren Symptomen. Wichtig ist zudem die körperliche Untersuchung. Durch sie können unsere Mediziner feststellen, ob weitere Untersuchungen unter Anwendung medizinischer Apparate notwendig sind.

Wir bieten Ihnen folgende Diagnostikmöglichkeiten an:

Übersicht der Krankengeschichte

Ultraschall

Die medizinische Bezeichnung für eine bildgebende Untersuchung mit Ultraschall ist Sonografie. Die häufig verwendete Methode nutzt keine Röntgenstrahlen, gilt als risikoarm und ist schmerzfrei. Kontrastmittel- oder Doppleruntersuchungen ermöglichen es uns, Besonderheiten der Durchblutung darzustellen.

Magnetresonanztomografie

Den Dünndarm können unsere Fachärzte mit dem bildgebenden Verfahren Magnetresonanztomografie (MRT) sehr detailliert darstellen. Diese, auch Kernspintomografie genannte, Untersuchungsmethode nutzt statt Röntgenstrahlen Magnetfelder und elektromagnetische, hochfrequente Wellen.

Skelettszintigrafie

Mithilfe der Knochenszintigrafie können wir den Knochenstoffwechsel bestimmen. Unsere Spezialisten erkennen damit Bereiche mit erhöhtem Knochenstoffwechsel und hierdurch eine Absiedlung von Tumormetastasen.

Entnahme einer Gewebeprobe (sonografisch oder computertomografisch)

Laboruntersuchungen

Untersuchungen führen wir grundsätzlich in unserem eigenen Labor durch. Nur bei Bedarf senden wir spezialisierte Blutuntersuchungen an externe Labore.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Um die individuell passende Therapie für Sie zu finden, beachten unsere Fachärzte viele Kriterien. Wichtig sind die Ausdehnung des Tumors, der Zustand der Leberfunktion, die Begleiterkrankungen und der Allgemeinzustand. Ebenfalls wird die Grunderkrankung, die zur Vorschädigung der Leber geführt hat, berücksichtigt. Meist ist das eine Leberzirrhose, also eine Erkrankung der Leber aufgrund lang anhaltender Schädigung ihrer Zellen. Häufig wird eine Leberzirrhose durch eine Leberentzündung (Hepatitis) verursacht, wie beispielsweise eine chronische Fettleberhepatitis, eine alkoholische Leberzirrhose, eine chronische Virushepatitis, eine Autoimmunhepatitis oder eine primär biliäre Cholangitis.

Folgende Therapien bieten wir an:

Operation in enger Absprache mit unseren Experten der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chemotherapie

Mit besonderem Fokus behandeln wir in unserer Klinik Patienten mit Tumorerkrankungen. Unsere Interdisziplinäre Tumorkonferenz ist ein Zusammentreffen unserer Experten verschiedener Fachgebiete. In enger Abstimmung zu Krankengeschichte und Befunden besprechen sie individuelle tumorspezifische Behandlungen. Ihre Therapieempfehlung halten wir schriftlich fest.

Die medikamentöse Behandlung einer Tumorerkrankung erfolgt meist ambulant. Die Therapie erhalten Sie in unserer Interdisziplinären onkologischen Tagesklinik (IOTK). Fachärzte, Fachkrankenschwestern, eine Ernährungsberaterin und eine Psychoonkologin arbeiten für Ihre schonende und effektive Behandlung als Team eng zusammen. In den einzelnen Abteilungen finden für begleitende Beratungen zu Tumorerkrankungen spezialisierte Sprechstunden statt. Sie können im Rahmen von Studien an innovativen Therapiekonzepten teilnehmen, was verschiedene Vorteile mit sich bringen kann. Diese erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Zielgerichtete Therapie

Bei der zielgerichteten Therapie streben unsere Mediziner die größtmögliche Linderung von Beschwerden an sowie den bestmöglichen Erhalt von Lebensqualität.

Palliative Therapie

Als unterstützende Behandlung bieten wir Palliative Therapiemöglichkeiten an. Zur Beschwerdelinderung und im Sinne der Lebensqualität profitieren unsere Patienten beispielsweise von einer individuell abgestuften Schmerztherapie.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Wir möchten Sie optimal unterstützen, denn für Patienten und ihrer Angehörigen ist es häufig sehr schwer, mit der Diagnose einer Krebserkrankung umzugehen. Ihre Therapie stimmen wir individuell auf Sie ab und wir besprechen die Behandlungsschritte ausführlich mit Ihnen. Eine Stütze können Sie auch in unserer Psychoonkologin finden, eine speziell für die Anliegen von Krebspatienten geschulte Psychotherapeutin. Sprechen Sie uns gerne an, um einen Termin mit ihr zu vereinbaren. Beschäftigen Sie soziale Fragen, steht Ihnen unser erfahrener Sozialdienst mit Lösungen zur Seite. Unterstützung durch unseren Palliativmedizinischen Dienst erfahren Sie für die Sicherung bestmöglicher Lebensqualität.

Nach Abschluss eines Behandlungsabschnitts erstellen wir einen Nachsorge-Plan, der auch die Nachsorge-Intervalle aufführt und den wir Ihnen in einem Ordner aushändigen.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.30 Uhr
Di
8.00 - 16.30 Uhr
Mi
8.00 - 16.30 Uhr
Do
8.00 - 16.30 Uhr
Fr
8.00 - 15.00 Uhr

Seite teilen: