Bauchspeicheldrüsenkrebs

Unsere Mediziner sind erfahren in der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Jährlich werden in Deutschland 17.000 mit Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) diagnostiziert. In enger Absprache mit Ihnen finden wir die für Sie bestgeeignete Therapie.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Um für die Symptome eines Patienten die Ursache zu finden, sammeln Mediziner relevante Befunde. Dieses Vorgehen wird fachsprachlich als Diagnostik bezeichnet.

Die Basis der Diagnostik legen wir, indem Sie einem Spezialisten in einem persönlichen Gespräch Ihre Krankheitsgeschichte und Ihre Symptome erläutern. Die folgende körperliche Untersuchung ermöglicht weitere Erkenntnisse über eventuell angezeigte apparative Untersuchungen, die also mittels medizinischer Geräte durchgeführt werden.

Wir führen folgende Diagnostikmethoden durch:

Eingehendes Gespräch

Körperliche Untersuchung

Erfassung der Krankengeschichte

Blut- und Urinuntersuchungen

Ultraschalluntersuchungen

Der medizinische Fachbegriff für eine bildgebende Ultraschalluntersuchung lautet Sonografie. Diese Methode ist schmerzlos und risikoarm, sodass sie sehr häufig angewendet wird. Sie funktioniert ohne Röntgenstrahlen. Durch Untersuchungen mit Kontrastmittel oder Doppler stellen wir Besonderheiten der Durchblutung dar.

Endosonografie

Eine Endosonografie ist eine Ultraschalluntersuchung, die von innen durch den Magen/Zwölffingerdarm durchgeführt wird. Dieses Verfahren ist vorteilhaft, da sich die Bauchspeicheldrüse über den nahe zu liegen kommenden Ultraschallkopf besser und detailgenauer betrachten lässt. Gegebenenfalls kann gezielt eine Probe zur weiteren Untersuchung entnommen werden.

Computertomografie

Die Computertomografie (CT) arbeitet zur Bilderzeugung mit Röntgenstrahlen und computergestützt. Unsere Spezialisten setzen sie ein, um den Darm und die benachbarten Regionen des Körpers überlagerungsfrei darzustellen.

Magnetresonanztomografie

Eine Magnetresonanztomografie (MRT) ist ein bildgebendes Verfahren, durch das wir den Dünndarm sehr detailliert darstellen können. Kernspintomografie ist ein anderer Begriff für diese Methode, die keine Röntgenstrahlen, sondern Magnetfelder und hochfrequente, elektromagnetische Wellen nutzt.

Magenspiegelung

Die Magenspiegelung ermöglicht es unseren Fachärzten, die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm von innen zu untersuchen. Eine Magenspiegelung führen wir mithilfe eines Gastroskops durch. Dies ist ein flexibler, feiner Kunststoffschlauch, den unsere Mediziner über den Rachen einführen und über die Speiseröhre bis in den Zwölffingerdarm vorschieben.

Endoskopische Darstellung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüsengänge

Die endoskopische Darstellung ermöglicht es uns, die Ursache Ihrer Beschwerden genauer festzustellen. Krankhafte Veränderungen in der Leber, in der Gallenblase, in den Gallenwege oder der Bauchspeicheldrüse lassen sich gegebenenfalls früh erkennen. Das Endoskop schieben unsere Fachärzte durch die Mundhöhle in die Speiseröhre, den Magen beziehungsweise den Zwölffingerdarm vor.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Ein Tumor kann auf die Bauchspeicheldrüse begrenzt sein oder Nachbarorgane erreicht oder Gefäße befallen haben. Je nach Befund sind individuelle Therapiemöglichkeiten angeraten. Die für Sie am besten geeigneten stimmen wir ausführlich mit Ihnen gemeinsam ab. Wir bieten folgende Behandlungsformen an:

Operation in enger Absprache mit unseren Experten der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chemotherapie, Radiochemotherapie (Kombination medizinischer Substanzen mit Strahlentherapie)

Die Behandlung von Patienten mit Tumorerkrankungen bildet einen Schwerpunkt unserer Klinik. Tumorspezifische Therapien legen unsere Spezialisten meist in unserer Interdisziplinären Tumorkonferenz fest. Auf dieser wöchentlich stattfindenden Besprechung stimmen unsere Mediziner verschiedener Fachbereiche die Befunde und die Krankengeschichte der einzelnen Patienten ab. Gemeinsam finden sie individuelle Lösungen und halten die Therapieempfehlung schriftlich für Sie fest.

Die medikamentöse Behandlung einer Tumorerkrankung erfolgt in der Regel in unserer Interdisziplinären onkologischen Tagesklinik (IOTK). Unser Team aus Fachärzten, Fachkrankenschwestern, einer Ernährungsberaterin und einer Psychoonkologin arbeitet eng zusammen. Dadurch kann die Behandlung möglichst effektiv und schonend wirken. Unsere Fachabteilungen bieten für die begleitende Beratung unserer Patienten spezialisierte Sprechstunden über Tumorerkrankungen an. Es besteht für Sie die Möglichkeit, im Rahmen von Studien an innovativen Therapiekonzepten teilzunehmen. Die hiermit verbundenen möglichen Vorteile besprechen wir gerne mit Ihnen persönlich. Bei einer Radiochemotherapie wird zur Behandlung neben einer Chemotherapie zeitgleich eine Strahlentherapie eingesetzt.

Palliative Therapiemaßnahmen

Mit palliativen Therapiemöglichkeiten unterstützen wir unsere Patienten durch die bestmögliche Linderung ihrer Beschwerden. Dazu bieten wir beispielsweise eine individuell abgestufte Schmerztherapie an.

Endoskopische Sicherung des Galleabflusses

Im Rahmen der Tumorbehandlung (ERCP: endoskopisch retrograde Cholangio-Pankreatikografie – ein Verfahren, um Engstellen der Bauchspeicheldrüsen- und Gallengänge zu erkennen) legen wir Drainagen (medizinische Glas- oder Gummiröhrchen) beziehungsweise Stents (medizinische Röhrchen zur Gefäßerweiterung) um den Gallenabfluss zu sichern.

Ernährungstherapie

Über Appetitlosigkeit klagen viele Patienten nach einer Operation. Mit einer Ernährungstherapie helfen Ihnen unsere Berater, damit Ihr gesunder Hunger zurückkehrt und damit Sie nicht an Gewicht verlieren.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Ihre individuelle Weiterbehandlung bei uns soll Ihnen bei dem bestmöglichen Umgang mit Ihrer Erkrankung helfen. Dabei unterstützt Sie vor Ort unsere Psychoonkologin, eine für die seelische Begleitung von Krebspatienten geschulte Psychotherapeutin. Möchten Sie einen Termin mit ihr vereinbaren, sprechen Sie uns gerne an. Auch soziale Fragen können Patienten mit einer Krebsdiagnose beschäftigen. Unser Team des Sozialdienstes kümmert sich engagiert um Sie und Ihre Anliegen. Unser Palliativmedizinischer Dienst lässt allen Patienten die bestmögliche Hilfe zur Wahrung Ihrer Lebensqualität zukommen.

Ihren Nachsorge-Plan, der die Nachsorge-Intervalle festhält, erstellen wir nach Abschluss eines Behandlungsschrittes. Dieser wird Ihnen in einem Nachsorge-Ordner ausgehändigt.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.30 Uhr
Di
8.00 - 16.30 Uhr
Mi
8.00 - 16.30 Uhr
Do
8.00 - 16.30 Uhr
Fr
8.00 - 15.00 Uhr

Seite teilen: