Colitis ulcerosa

Die häufigste chronisch entzündliche Darmkrankheit ist neben Morbus Crohn die Colitis ulcerosa. Sie betrifft ausschließlich den Dickdarm. Die Colitis ulcerosa ruft eine Entzündung der Darmschleimhaut und Geschwüre hervor. Betroffene leiden beispielsweise unter Durchfall, Schmerzen und Blutungen. Die schubweise verlaufende Erkrankung äußert sich erstmalig meist zwischen dem 20. und 35. Lebensjahr. In unserer Abteilung sind Sie auf Basis der hohen Erfahrungswerte unserer Experten in sehr guten Händen.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Medizinisch betrachtet meint die Diagnostik das Erheben relevanter Befunde, um die Symptome eines Patienten ihrer Ursache zuzuschreiben.

Das Gespräch, in welchem Sie unseren Fachärzten ausführlich Ihre Symptome und Ihre Krankheitsgeschichte erläutern, ist grundlegend für unsere Diagnostik. Wichtig ist darüber hinaus die körperliche Untersuchung, bei der wir weitere Erkenntnisse über mögliche erforderliche apparative (mittels spezieller Medizintechnik durchgeführte) Diagnoseschritte gewinnen.

Unsere Diagnostikmöglichkeiten:

Klinische Untersuchung

Laboruntersuchung

Unsere Untersuchungen werden grundsätzlich im eigenen Labor durchgeführt. Spezialisierte Blutuntersuchungen senden wir bei Bedarf an externe Labore.

Ultraschall des Bauchraums

Die medizinische Bezeichnung für eine bildgebende Ultraschalluntersuchung lautet Sonografie. Der Ultraschall ist eine risikoarme und schmerzfreie Methode und funktioniert ohne Röntgenstrahlen. Deswegen wird sie sehr häufig eingesetzt. Mittels Kontrastmittel- oder Doppleruntersuchungen stellen wir Besonderheiten der Durchblutung dar.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Für uns steht bei der Therapie die Linderung Ihrer Beschwerden im Vordergrund. Wir möchten die vollständige Abheilung der Entzündung erreichen. Ist eine Erkrankung chronisch und verläuft schubweise, ist gegebenenfalls die dauerhafte Einnahme von Medikamenten nötig.

Eingesetzt werden im Darm lokal wirkende Cortison-Präparate und Immunsuppressiva (das Immunsystem unterdrückende Wirkstoffe) wie beispielsweise Azathioprin oder Biologika, die gezielt den Entzündungsprozess beeinflussen. In unserer Tagesklinik verabreichen wir Infusionsbehandlungen, die besonders überwacht werden müssen. Ihre Behandlungsoptionen werden wir ausführlich mit Ihnen abstimmen und gemeinsam die für Sie am besten geeignete Therapie finden.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Am Tag Ihrer Entlassung führen wir ein ausführliches Gespräch mit Ihnen. Wir besprechen alles für Ihre erfolgreiche Weiterbehandlung. Das Schreiben für Ihren weiterbehandelnden Arzt enthält neben den medizinischen Empfehlungen auch Ihre Entlassungsmedikation. Bitte stellen Sie uns alle noch offenen Fragen, die wir Ihnen gerne beantworten.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.30 Uhr
Di
8.00 - 16.30 Uhr
Mi
8.00 - 16.30 Uhr
Do
8.00 - 16.30 Uhr
Fr
8.00 - 15.00 Uhr

Seite teilen: