Kinder-Rheumatologie

Ein dickes Knie oder Sprunggelenk. Leichtes Humpeln mit einem Bein. Wer denkt da bei Kindern an eine rheumatische Erkrankung? Leider kommen rheumatische Erkrankungen bei Kindern gar nicht so selten vor. Die häufigste chronische Form, die juvenile idiopathische Arthritis, betrifft jedes Jahr eines von 1000 Kindern. Sehr viel häufiger treten akute rheumatische Erkrankungen, wie z. B. die Gelenkentzündung durch Borrelien nach einem Zeckenstich auf. Auch nach Durchfallerkrankungen und Infektionen der Atemwege kann es zu rheumatischen Gelenkentzündungen kommen.

Wir helfen Ihnen bei

CA am Bett

Die chronischen Entzündungen des Bewegungsapparates sind meistens durch eine Autoimmunerkrankung verursacht. Für jede dieser Erkrankungen gibt es inzwischen eine spezifische und effiziente Therapie. Wichtig ist die frühzeitige Diagnosestellung, damit sich bei den Kindern keine bleibenden Gelenkschäden und Wachstumsstörungen entwickeln. In unserer kinderrheumatologischen Sprechstunde bieten wir eine kinderspezifische Diagnostik und Therapie im gesamten Spektrum der Kinder-und Jugendrheumatologie an.

Diagnostik und Therapie bei:

Gelenkentzündung

Gelenkentzündungen (Arthritiden) nach Infektionen (z.B. nach Durchfallerkrankungen, Atemwegsinfektionen oder Zeckenbissen)

Chronische Gelenkentzündung

Chronischen Gelenkentzündungen, die durch eine Fehlreaktion des Immunsystems verursacht sind. Hierbei können bereits sehr kleine Kinder und manchmal auch innere Organe oder die Augen neben den Gelenken von der Entzündung betroffen sein. Beispiele hierfür sind der Morbus Still, die verschiedenen Oligoarthritiden (wenige Gelenke), die Polyarthritiden (viele Gelenke), die Psoriasisarthritis oder die Spondylarthropathien.

Entzündung des Darmes

Auch bei chronischen Entzündungen des Darmes wie z. B. bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa kann es zu chronischen Gelenkentzündungen kommen.

Kollagenosen

Neben Entzündungen der Haut, der Muskulatur, der Nieren und vieler weiterer Organe treten bei diesen Autoimmunerkrankungen chronische Entzündungen der Gelenke auf.

Entzündung der Gefäße

Chronischen oder akuten Entzündungen der Gefäße (Vaskulitiden), die zu einem Hautausschlag, starken Schmerzen, Gelenkschwellungen und auch Organschäden führen können.

Periodischen Fiebersyndrom

Dabei kommt es zu einer unkontrollierten Entzündungsreaktion im Körper der kleinen Patienten. Neben Fieberschüben zeigen die Kinder auch Hautausschläge oder Gelenkschmerzen.

Knochenentzündung

Diese können durch Infektionen oder durch eine Störung des Immunsystems verursacht sein. Hierdurch kann es zu starken Schmerzen, Fieber und begleitender Gelenkentzündung kommen. Eine entsprechende rasche Therapie kann eine Zerstörung des Knochens und der Gelenke verhindern.

Schmerzsyndrom

Immer häufiger treten bei Kindern und Jugendlichen so genannte Schmerzverstärkungssyndrome mit Muskel-, Sehnen- und Gelenkschmerzen auf. Diese Erkrankungen werden manchmal auch als juvenile Fibromyalgie oder Weichteilrheuma bezeichnet. Wichtig ist eine Abgrenzung zum entzündlichen Rheuma und eine adäquate Therapie, die den Kindern und Jugendlichen den Alltag mit einer gesteigerten Schmerzempfindung erleichtert.

Weitere Spezialgebiete

  • Hypermobilität (Überbeweglichkeit der Gelenke)
  • Haltungs- und Gangfehler
  • Muskulärer Schiefhals
  • Immundefekte
  • Autoimmunerkrankungen
  • Impfberatung bei Autoimmunerkrankungen und immunmodulierender Therapie

Diagnostisches und Therapeutisches Spektrum

  • Arthrosonographie (Gelenkultraschall)
  • Gelenkpunktionen
  • Immunsuppressive Therapieeinstellung und Überwachung
  • Immunologische Abklärung und Diagnostik
  • Schienenversorgung
  • Hilfsmittelberatung
  • Stationäre Physiotherapie und Krankengymnastik
  • Anbindung an ambulante Physiotherapie, Krankengymnastik und Ergotherapie
  • Spezialsprechstunde (ambulante Sprechstunde für Gelenkschmerz und Kinderrheuma)

Kinderrheumatologische Ambulanz

Seite teilen: