koronare Herzkrankheit

Die KHK (koronare Herzkrankheit) zählt weltweit zu den häufigsten Herzerkrankungen. Alleine in Deutschland gibt es rund 1,5 Millionen Betroffene. Sind die Koronararterien krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage, den Herzmuskel mit ausreichenden Mengen an sauerstoffreichem Blut zu versorgen, spricht man von einer koronaren Herzkrankheit bzw. abgekürzt von einer KHK.

Häufiges und typisches Symptom

Angina pectoris: Symptom "Brustenge"

Häufiges und typisches Symptom der KHK ist die sogenannte Angina pectoris (wörtlich übersetzt heißt das: Brustenge). Um sie von anderen Brustschmerzen zu unterscheiden, spielen folgende Punkte eine wichtige Rolle: Ort des Auftretens, Schmerzcharakter, Schmerzdauer und seine Beziehung zu den auslösenden Ursachen – zum Beispiel körperliche Belastung, Kälte oder Stress.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Folgende Untersuchen sind möglich um eine genaue Diagnosestellung zu erhalten:

  • Körperliche Untersuchung
  • Laboruntersuchungen
  • Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG
  • Echokardiografie und Ultraschalluntersuchung der großen Halsgefäße
  • Belastungstests in Kombination mit bildgebenden Verfahren
  • Stress-Echokardiografie
  • FFR

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die wesentlichen Ziele in der Therapie der KHK sind: die Beschwerden lindern und den Verlauf der Krankheit positiv beeinflussen. Zu den Behandlungsmöglichkeiten zählen unter anderem eine Änderung des Lebensstils, die Kontrolle von Risikofaktoren, die Einnahme von Medikamenten sowie Maßnahmen, um den Blutfluss in den Herzkranzgefäßen wieder zu verbessern.

Möglichkeiten der Behandlung

Einsatz von Medikamenten zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit bzw. Revaskularisierende Maßnahmen: Perkutane Koronarintervention (PCI) oder Bypassoperation.

Handeln Sie bei zu starken Schmerzen

Sollten Ihre Schmerzen zu groß und im Ruhe Zusand auftreten so sollten Sie über die 112 Hilfe anfordern.
 

Seite teilen: