Liebe Patienten, Angehörige und Zuweiser,

die Entwicklung der Corona-Pandemie sorgt weltweit für Verunsicherung und Ängste. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin wie gewohnt für Sie da und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir haben umfassende Hygiene- und Schutzvorkehrungen getroffen, um Ihren Schutz zu gewährleisten. Bei Fragen und Sorgen können Sie uns jederzeit anrufen.

Mehr erfahren zu unseren Corona-Regelungen

Vom Strom mitreißen lassen und Teil unseres Pflegeteams werden.

Sichere Dir jetzt eine attraktive Starterprämie* in den Bereichen Neurologie oder Gerontopsychiatrie in Höhe von 2500 Euro.

Voraussetzungen für den Erhalt der „Starterprämie“:

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d),
  • du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer / Auszubildender beschäftigt,
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses (Stichtag),
  • dein Anspruch auf „Starterprämie“ ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet,
  • bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für dich eine gestaffelte Verpflichtung zur Rückzahlung der „Starterprämie“ abhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses,
  • die „Starterprämie“ in Höhe von EUR 2.500,00 wird dir als Bruttozahlung gewährt,
  • deine Bewerbung muss spätestens bis zum 30.11.2020 eingegangen sein.

Mehr erfahren

Wir sind weiter vollumfänglich für Sie da!

Liebe Patienten, Angehörige und Zuweiser,

auch wenn die Pandemie vieles verändert - wir sind weiter vollumfänglich für Sie da! Dazu passen wir die Hygienekonzepte für unsere Stationen, Tageskliniken und Ambulanzen regelmäßig an die aktuellen Erfordernisse und an die Empfehlungen des RKI an.

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Liebe Angehörige und Besucher,

die folgenden Gruppen sind vom Besuchsverbot ausgenommen:

- schwerkranke Patienten mit Genehmigung durch den Arzt

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios Fachklinikum Teupitz

Regeln für zugelassene Besucher im Ausnahmefall

Hat der Besucher oder ein Familienmitglied Anzeichen einer Erkältung (Atemnot, Husten, Fieber, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinnes),   muss der Besuch entfallen. Der Besucher kann sein Kind/seinen Angehörigen telefonisch über die Station kontaktieren,  auf das persönliche Erscheinen in der Klinik muss aber verzichtet werden!

Am Tag des Besuches melden sich Besucher zur angegebenen Zeit zunächst zur Belehrung (Besucherfrage- und Belehrungsbogen), an der Pforte. Die Besucher zeigen den Bogen an der Pforte vor und bekommen in dem Zuge auch einen medizinischen MNS ausgehändigt, sofern sie diesen nicht bereits tragen. Tragen Sie keinen oder eine Stoff-Mund-Nasen-Bedeckung, wird ein medizinischer MNS ausgehändigt. Gleichfalls werfen die Pfortenmitarbeiter/-innen einen Blick auf den Belehrungsbogen. Ist dort eine der Risikofragen mit „ja“ angekreuzt, ist der Besuch in der Klinik nicht zu gestatten und der Besucher/die Besucherin wieder nach Hause zu schicken. Die Pforte übt dabei das Hausrecht aus, bei Zuwiderhandlung der Besucher ist ein Mitglied der Klinikleitung oder bei Nicht-Erreichbarkeit selbiger die Polizei hinzuzuziehen.

Besucher geben den Besucherzettel später auf der Station ab, auch dort wird dieser gesichtet. Ist dort eine der Risikofragen mit „ja“ angekreuzt, ist der Besuch in der Klinik nicht zu gestatten und der Besucher/die Besucherin wieder nach Hause zu schicken. Das Stationspersonal übt dabei das Hausrecht aus, bei Zuwiderhandlung der Besucher ist ein Mitglied der Klinikleitung oder bei Nicht-Erreichbarkeit selbiger die Polizei hinzuzuziehen.

Der Erfassungsbogen wird auf der besuchten Station in Empfang genommen und dort in einen Ordner geheftet, der einmal wöchentlich durchgesehen wird; dabei werden alle Besucherzettel, die älter als 30 Tage sind, entnommen und in den sicheren Datenmüllbehälter gegeben und vernichtet.

Zugelassene Besucher müssen in jedem Falle durchgehend während ihres Aufenthaltes auf dem Gelände und im Haus 1,5 m Abstand zu anderen Personen halten und durchweg den MNS tragen, sie waschen oder desinfizieren sich vor und nach dem Besuch gründlich die Hände. Die Einhaltung der Husten-und Nies-Etikette ist obligat.

Ideal ist es, wenn der Besuch an der frischen Luft vollzogen wir, was aber in den überhaupt nur gestattbaren Ausnahmesituationen zumeist nicht möglich sein wird, also gilt:

Vor dem Betreten des Patientenzimmers werden diese Besucher von der Klinik mit Vollschutz (Einmalkittel, MNS, Händedesinfektion) ausgestattet. Das Pflegepersonal führt nach jedem Besucher eine Flächendesinfektion der potenziell kontaminierten Flächen sowie eine Stoßlüftung (Achtung: Verfahrensanweisung Lüften Psychiatrie beachten!) durch.

Das Personal ist gehalten, freundlich aber fest auf das Einhalten der Regeln zu achten.

Regelung für die Übergabe von persönlichem Eigentum

Regelung für die Übergabe von persönlichem Eigentum

Patienten, haben die Möglichkeit, sich persönliches Eigentum in die Klinik bringen zu lassen. Hierfür ist es notwendig, dass das persönliche Eigentum in ein festverschlossenes, verklebtes und mit dem Namen des Patienten und der jeweiligen Station beschriftetes Paket gelegt wird. Dieses Paket darf dann täglich in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr an der Rezeption (Haus 1) für den Patienten unter Einhaltung aller Hygienevorschriften abgegeben werden. Der Lieferant bestätigt der Rezeption die Abgabe. Die Rezeption informiert umgehend die Station über das Paket. Ein/e Mitarbeiter/in der Klinik holt dieses Paket in der Rezeption ab, händigt es dem Patienten auf der Station aus und quittiert die Übergabe des Paketes gemeinsam mit dem Patienten auf einem Dokument, welches im Dienstzimmer in einem separaten Ordner archiviert wird.

Bitte legen Sie keine Wertgegenstände oder verderblichen Lebensmittel in die Pakete. Bitte beachten Sie, dass die Klinik keinerlei Haftung für beschädigte Pakete und deren Inhalt übernimmt.

Seite teilen: