Armlabor

Die Neuro-Rehabilitation der hochgradig gelähmten Hand nach Erkrankungen des zentralen Nervensystems zur Verbesserung der Handfunktion und der Aktivitäten des täglichen Lebens ist nach wie vor eine Herausforderung für die Behandlung.

Mit dem Bi-Manu-Track können Patienten Einheiten zur Unterarmpro- und Supination einfach umsetzen wie Übungen zur Handgelenksexten­sion- und Flexion. Dank der Möglichkeit, alle Übungen spiegelbildlich oder symmetrisch auszuführen, eröffnet der Track dem Therapeuten ein breites Spektrum von Anwendungen. Daher sind Amplitude, Ge­schwindigkeit und Widerstand ebenfalls individuell auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Patienten einstellbar.

Der Reha-Slide trainiert je nach Anwendung bis zu drei Gelenken: Die Schul­ter, den Ellbogen und das Handgelenk. Unsere Übungswege erlauben sowohl isolierte als auch kombinierte Bewegungen. Mit der integrierten Höhenver­stellung lässt sich die Therapie bis auf Schulterhöhe umsetzen, der Widerstand bei Vor- und Rückwärtsbewegung ist frei einstellbar. Vor/Zurück: Ellbogenfle­xion und -extension Seitwärts: Schulterabduktion und -adduktion Rotierend: Handgelenksflexion und -extension.

Um die Effektivität der Therapie zur steigern wurde im September 2010 das Behandlungsangebot unserer Ergotherapie durch den Amadeo, ein interakti­ves, Computer-gestütztes elektromechanisches System zur Handrehabilitati­on von Lähmungen der Finger, erweitert.

Das Gerät, das unter fachlicher Anleitung und Überwachung eingesetzt wird, führt automatisiert, repetitive Greif- und Streck-Bewegung der Finger der be­troffenen Hand mit hoher Wiederholungszahl durch:

  • Im Passiv-Modus (CPM) erfolgen kontinuierliche passive Beuge-Streck-Bewegungen aller oder einzelner Finger.
  • Patienten mit beginnender Handfunktion können im aktiv-assistiven Therapiemodus im Bereich ihrer individuellen Möglichkeiten aktiv trainieren, wo bei das System unterstützen und die Bewegung komplet­tieren kann.
  • Bei vorhandener basaler Handfunktion kann der Patient in einem inter­aktiven, auditiv-visuellen Biofeedback-Modus trainieren, wobei am PC-Bildschirm Ziel-orientierte Aufgaben in einer virtuellen Umgebung gestellt werden.
  • Begleitend zur Therapie erfolgt eine automatische Dokumentation der isometrischen Kräfte, Bewegungsausmaß und Tonus (Spastik).

Die intensive Beübung der Hand mit dem Amadeo fördert das senso-moto­rische Lernen an den persönlichen Grenzen der Patienten („shaping“). Auf­gaben-bezogene Übungseinheiten und unmittelbare Ergebnis-Rückmeldung führen bei den Patienten zu einer hohen Aufmerksamkeit für ihre Hand und zu einer hohen Therapiemotivation.

 

Seite teilen: