Tumorerkrankungen des Magen- Darmtraktes

In unserer Abteilung bieten wir Ihnen die Behandlung  verschiedener gut- und bösartiger Tumore des Magen-Darm-Traktes entsprechend den gültigen Leitlinien mit modernsten Techniken  an.

Diagnostik

Um eine Gewebeprobe für die feingewebliche Untersuchung zu entnehmen, steht uns zur  Diagnostik die endoskopische Magen- und Darmspiegelung zur Verfügung. So sind wir in der Lage, genau zu bestimmen, ob ein Tumor vorliegt und welcher Art dieser ist. Sind die Geschwülste sehr klein und noch nicht  tief in die Wandschichten des Organs eingedrungen sind, reicht manchmal schon die endoskopische Entfernung zur Behandlung aus. Zusätzlich erfolgen computertomographische Untersuchungen von Bauch- und Thoraxraum  oder Kernspintomographien um Größe, Ausbreitung und Absiedlungen eines Tumors zu erkennen. In Zusammenarbeit mit unseren Radiologen bieten wir auch die Virtuelle Koloskopie als Untersuchungsmethode an.

Wenn die Diagnostik abgeschlossen ist und die feingeweblichen Untersuchungsergebnisse vorliegen, wird gemeinsam eine für Sie optimale Therapie festgelegt. Eine Behandlung von bösartigen Tumorerkrankungen ist durch sogenannte Leitlinien geregelt. Deren Behandlung erfolgt interdisziplinär gemeinsam mit Chirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten und Gastroenterologen.

Viele Tumoroperationen können wir in minimal-invasiver Technik („Schlüsselloch-Technik“) durchführen.

Operative Behandlung

Die operative Behandlung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit unseren Anästhesisten, Intensivmedizinern und Schmerztherapeuten. Nach der Operation soll möglichst schnell wieder eine normale Nahrungsaufnahme und Mobilisation erreicht werden („Fast-Track-Prinzip“).

Bereits durch eine Operation können wir in vielen Fällen Heilung erzielen. Manchmal sind Heilungschancen aber noch größer, wenn  zusätzlich vor und nach der Operation eine Bestrahlung oder Chemotherapie durchgeführt wird. Ob dies bei  Ihnen notwendig ist, wird ebenfalls interdisziplinär besprochen und festgelegt. Wir betreuen Sie dann mit einer Therapieempfehlung und stellen den Kontakt zu den mit- und weiterbehandelnden Kollegen her.

Nach dem Klinikaufenthalt ist oft eine Anschlussheilbehandlung oder Reha-Maßnahme sinnvoll. Die Mitarbeiter unseres Sozialdienstes werden dies mit Ihnen eingehend besprechen und gern die notwendigen Antragsformalitäten für Sie einleiten.

Seite teilen: