Gallenblasenerkrankungen

Krankheitsbedingte Veränderungen der Gallenblase und Abflussstörungen der Gallenwege treten häufig auf. Bei folgenden Gallenblasenerkrankungen finden Sie bei uns Hilfe:

  • Gallensteinleiden (Cholecystolithiasis)
  • Gallenblasenentzündungen (Cholecystitis)
  • Gallengangssteine (Choledocholithiasis)
  • Gallengangsentzündung (Cholangitis)
  • Gallenblasenpolypen

Mit den Gastroenterologen unseres Hauses aus der Klinik für die Innere Medizin und unseren Radiologen arbeiten wir eng im Team zusammen, damit wir für Sie eine optimale Diagnostik und Therapie anbieten können.

Symptome bei Gallenblasenerkrankungen

Kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch sind die typischen Symptome beim Gallensteinleiden – insbesondere nach dem Genuss von fettigem Essen. Auch können diese gürtelförmig in den Rücken und die rechte Schulter ausstrahlen und mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen. Gelangt der Stein in den Hauptgallengang und verlegt diesen, kann es zum Aufstau der Galle mit Gelbsucht (Ikterus) kommen. Möglich ist auch ein Aufstau der Sekrete in die Bauchspeicheldrüse mit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Biliäre Pankreatitis). Ebenso kann sich der Gallengang entzünden (Cholangitis); was mit Fieber und Schüttelfrost einhergeht. Die Gallensteine können in der Gallenblase akute oder chronische Entzündungen der Gallenblasenwand hervorrufen. Eine schwer entzündete Gallenblase kann im schlimmsten Fall durchbrechen und zu einer Bauchfellentzündung führen, wenn Gallensekret in die freie Bauchhöhle gelangt  (gallige Peritonitis).

Ganz auf Sie abgestimmt:

Zur Diagnostik gehört neben der körperlichen Untersuchung auch eine Ultraschalluntersuchung Ihres Bauches sowie die Kontrolle Ihrer Blutwerte.

Zusätzlich kann bei speziellen Fragestellungen  eine  MRCP (Magnetresonanz-cholecystopankratikographie) notwendig werden. Durch diese Methode kann die Gallen-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenregion völlig schmerzlos außerhalb des Körpers dargestellt werden. Dies gilt auch für die Darstellung der Gallen-Gangsysteme im MRT (Magnetresonanztomographen). Die Radiologen, mit denen wir eng zusammen arbeiten,  verfügen über die modernsten Geräte und werden diese Untersuchung, falls erforderlich, bei Ihnen durchführen.

Der anschließende Befund wird dann mit allen Beteiligten gemeinsam besprochen. Durch unsere Gastroenterologen der Klinik für Innere Medizin ist auch eine endoskopische Darstellung des Hauptgallenganges und Bauchspeicheldrüsenganges (ERCP) möglich. Wenn ein Gallenstein den Hauptgallengang verschlossen hat, kann dies erforderlich werden. Hierbei kann der Stein gleichzeitig auch aus dem Gang entfernt werden.

Seite teilen: