Arthroskopie

Unser Behandlungsangebot

Mit Hilfe minimal-invasiver Technik ist es heute möglich Einblicke in das Gelenk zu nehmen ohne das Gelenk großflächig öffnen zu müssen. Neben der Möglichkeit zur genauen Diagnostik der Gelenkschädigung ist meist gleichzeitig im Rahmen der Gelenkspiegelung die operative Therapie der vorliegenden Schädigung arthroskopisch, d.h. in Schlüssellochtechnik, durchführbar.

Dieses komplikationsarme, operative Verfahren bezeichnet man als Arthroskopie (Gelenkspiegelung). Durch die Einführung einer Kamera über kleine Hautschnitte  in den Innenraum eines Gelenkes lassen sich eventuelle Schädigungen untersuchen, beurteilen und behandeln.

In unserer Abteilung werden Arthroskopien vorwiegend an Knie- und Schultergelenken durchgeführt.

 

Kniegelenksarthroskopien

Im Rahmen von Kniegelenksarthroskopien können z.B. freie Gelenkkörper entfernt, Knorpel geglättet und beschädigte Meniskusanteile entfernt werden.

Schultergelenksarthroskopien

Schultergelenksarthroskopien werden unter anderem  zur Behandlung des sogenannten Impingentsyndroms (Einengung des Raumes unter dem Schulterdach mit Beeinträchtigung der dort verlaufenden Sehne) durchgeführt. Auch bei Läsionen der Rotatorenmanschette und dem im Schultergelenk  verlaufenden Anteil der langen Bicepssehne  kommt dieses Verfahren zur Anwendung.

Seite teilen: