Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr lesen

Notfälle im HNO-Bereich

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Wir helfen Ihnen bei allen im HNO-Bereich auftretenden Notfällen, wie

  • Blutungen mit/ohne vorangegangene Operation (selbstverständlich auch, wenn eine  OP nicht von uns durchgeführt wurde),
  • sogenanntes unstillbares Nasenbluten (= Epistaxis)
  • Verletzungen im Kopf-Hals-Gebiet (auch möglicherweise später notwendige   die Funktion wieder herstellende oder plastische Narbenkorrekturen)
  • Blutungen nach Zahnextraktionen (bitte vorher den behandelnden Zahnarzt/Kieferchirurgen konsultieren; dieser hat die besseren Möglichkeiten)
  • feststeckende Fremdkörper in Nase, Mund, Rachen, Speiseröhre, Ohr (Kinder und Erwachsene),
  • plötzlich auftretende Entzündungen, Schwellungen oder Schmerzen oder deren akute Verschlechterung
  • nach Insektenbissen/-stichen auftretende Schwellungen in Gesicht, Mund, Rachen, Kehlkopf, Speiseröhre
  • Verätzungen in Mund, Rachen, Kehlkopf, Speiseröhre bei Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Erwachsenen

Bitte melden Sie sich über die Notfallambulanz des Klinikums an, wenn nach Ihrer Einschätzung keine Zeit bleibt bis zum nächsten Öffnungstermin Ihres Hausarztes bzw. Ihrer HNO-Praxis. (Der diensthabende HNO-Arzt unserer Klinik befindet sich jedoch nicht zwingend im Klinikum, kann aber JEDERZEIT im Notfall gerufen werden)

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Die Weiterbehandlung erfolgt individuell, meist nachstationär durch uns oder mit dem Entlassungsbrief „in der Hand“ durch den einweisenden HNO-Arzt.

Seite teilen: