IRP Programm

„IRP“ steht für Intensiv-Reintegrations-Programm und richtet sich an Personen mit Verletzungen oder Erkrankungen des Gehirns.

Es handelt sich um ein strukturiertes Therapie- und Trainingsprogramm im Rahmen einer stationären medizinischen Rehabilitation und findet in einer geschlossenen therapeutischen Gruppe von jeweils bis zu acht Rehabilitanden statt.

Konzept des IRP

Nach Schädel-Hirn-Verletzungen, Schlaganfällen oder Blutungen im Gehirn können wir oft gute Fortschritte bei der körperlichen Rehabilitation erreichen. Für die familiäre, berufliche und gesellschaftliche Eingliederung stellen jedoch häufig die längerfristigen kognitiven (intellektuellen), emotionalen und sozialen Probleme nach einer Hirnschädigung enorme Probleme für die Betroffenen dar.

Im IRP lernen unsere Teilnehmer, ihre verletzungsbedingten Probleme besser wahrzunehmen und dafür geeignete Lösungsstrategien zu erarbeiten.

Dabei greifen unsere Experten biografische und familiäre Bedingungen nach dem holistischen (ganzheitlichen) Konzept auf. Mithilfe von alltagsorientierten Übungen und Projekten werden die (Selbst-)Akzeptanz und das Kompetenzerleben verbessert.
Hierbei ist der Rahmen der stabilen therapeutischen Gruppe oft zusätzlich nützlich.

Die Experten unseres IRP arbeiten in einer europäischen Kooperation mit Rehabilitationszentren für Schädelhirnverletzte in Amsterdam, Kopenhagen, Helsinki sowie in Südtirol und England zusammen.

 

Flyer

Hier finden Sie den aktuellen Flyer des IRP Programms zum Download

Seite teilen: