Logopädische Diagnostik und Therapie

Gegenstand der Logopädie sind die wesentlichen Elemente der zwischenmenschlichen Kommunikation und deren Störungen:

Sprache - Sprechen - Stimme - Gehör

In unserem SPZ liegt der Schwerpunkt der Logopädie im Bereich Diagnostik. Bei der Befunderhebung werden die sprachlichen Fähigkeiten Ihres Kindes differenziert auf den verschiedenen sprachlichen Ebenen untersucht. So können Störungsschwerpunkte und ihr Ausmaß festgestellt werden.

Beispielsweise kann es sein, dass ein Kind über ein altersgemäßes Sprachverständnis und einen altersgemäßen Wortschatz verfügt, seine Aussprache jedoch nur schwer verständlich ist. Es geht also nicht nur um die Feststellung von sprachlichen Einschränkungen, sondern auch um die Feststellung der individuellen Stärken des Kindes.

Ziel der logopädischen Untersuchung ist, zu entscheiden, ob die sprachlichen Einschränkungen so gravierend sind, dass eine logopädische Therapie angezeigt ist bzw. fortgesetzt werden sollte.

Ein weiterer Schwerpunkt der Logopädie ist die Elternberatung. Sprachliche Einschränkungen bei den Kindern führen häufig zu Verunsicherung und Sorgen bei den Eltern, die sich negativ auf die Eltern-Kind-Beziehung auswirken können. Aus diesem Grund halten wir eine individuelle Beratung der Eltern in Hinblick auf den Umgang mit den sprachlichen Schwierigkeiten ihrer Kinder für sehr wichtig.

Neben der Einzelberatung bieten wir zudem für Eltern von zwei- bis dreijährigen Kindern mit verspätetem Sprechbeginn ein regelmäßig stattfindendes Gruppenprogramm in Anlehnung an das Heidelberger Elterntraining an. Hier lernen die Eltern gemeinsam, wie sie ihr Kind durch sprachförderlichen Umgang optimal in seiner Sprachentwicklung unterstützen können.

In Einzelfällen bieten wir logopädische Therapie in unserem SPZ an und zwar vor allem dann, wenn ein Kind über die sprachliche Störung hinaus weitere Entwicklungsprobleme hat, die von anderen Fachdisziplinen im SPZ mitbehandelt werden können.

 

Seite teilen: