Truncus arteriosus communis (TAC)


Bei diesem Herzfehler entspringt nur eine Schlagader aus dem Herzen. Von diesem Hauptstamm, dem sog. Truncus gehen sowohl die Körperschlagader, als auch die Lungenschlagader ab. Der Truncus entspringt meist über einen Kammerscheidewanddefekt (VSD), der bei diesem Herzfehler fast immer vorhanden ist. Dieser Truncus empfängt dann sowohl sauerstoffarmes Blut aus der rechten Kammer, als auch sauerstoffreiches Blut aus der linken Kammer. Dieses Gemisch aus sauerstoffarmem und sauerstoffreichem Blut wird dann in den Körper und in die Lungen befördert. Dieser Herzfehler kann nur durch eine chirurgische Operation korrigiert werden.

Operation

Dabei wird nach Eröffnung des Brustkorbes und Angehen an die Herz-Lungen-Maschine das Herz mittels kalter Infusionslösung stillgestellt. Die rechte Kammer wird eröffnet und darüber der Kammerscheidewanddefekt verschlossen. Danach werden die Lungenschlagadern aus dem Truncus herausgetrennt und entweder direkt oder mit Hilfe einer Prothese mit der rechten Kammer verbunden. Diese Prothese muss dann aufgrund des Wachstums des Kindes im weiteren Verlauf durch eine erneute Operation ersetzt werden. Diese Operation geht nicht mit einem stark erhöhten Risiko einher.

Seite teilen: