Aquabeam: der neue schonende Wasserstrahlroboter für die Prostata

Als erste Klinik in Süddeutschland hat die urologische Klinik an der Asklepios Paulinen Klinik in Wiesbaden eine hochmoderne Technik für die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung eingeführt.

Beim Aquabeam handelt sich um ein minimal-invasives Verfahren, bei dem in Narkose eine Sonde in die Harnröhre eingeführt wird und die vergrößerte Prostata von innen mit einem Wasserstrahl quasi ausgefräst wird. Der Prozess ist Computer- und Robotergesteuert nachdem der Operateur die Prostata genau mit Ultraschall vermessen hat. Das Verfahren ist besonders für große Prostatadrüsen geeignet, da die reine OP-Zeit nur wenige Minuten (4-5) beträgt, während dies bei den bisher gängigen Methoden wie Laserverfahren auch 1-2 Stunden dauern kann. Erste Ergebnisse der Weltneuheit sind vielversprechend insbesondere was den Erfolg, Nebenwirkungen und Langzeitkomplikationen angeht. Derzeit nicht geeignet für die Methode sind Patienten, die Gerinnungshemmer nehmen müssen und die auch nicht abgesetzt werden dürfen. Interessierte Patienten können sich in der Sprechstunde der Klinik melden und werden beraten, ob das Verfahren bei Ihnen in Frage kommt.

Weitere Informationen finden Sie unter

Seite teilen: